vergrößernverkleinern
© GameSports - Danny Singer
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Planetkey Dynamics gehört zu dem Besten, was das deutsche Counter-Strike zu bieten hat. SPORT1 beleuchtet das Team.

Von Danny Singer

Seit Anfang des Jahres spielt das Team von Planetkey Dynamics rund um Captain Alexander "alexRr" Frisch in dieser Konstellation zusammen. In den vergangenen fünf Monaten konnte sich das Line-Up bereits drei Titel sichern - zwei nationale, einen internationalen.

Die Mischung macht's

Das Erfolgsrezept von Planetkey Dynamics ist die gesunde Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern. Talentierte Szene-Neulinge bringen oft das Aiming mit, wissen aber nicht, wie man es taktisch klug einsetzen kann. Mit einem erfahrenen Spieler an der Seite lernen die jungen Spieler schneller und effektiver.

Anzeige

alexRr, Robin "r0bs3n" Stephan und Franz "oddo" Geiger sind bei PkD die erfahrene Komponente. Sowohl Alex als auch r0bs3n haben bereits Erfahrungen auf Major-Turnieren sammeln können. Während der Erstgenannte einen Gruppenphasen-Auftritt bei der DreamHack Winter 2014 hatte, konnte sich r0bs3n, damals noch mit PENTA Sports, sogar in die Playoffs spielen.

oddo hingegen wirkte bisher noch bei keinem Major mit, ist aber schon lange im Geschäft. 2016 spielte der 22-Jährige zusammen mit ScrunK und Co. bei EURONICS Gaming. Seinen ersten richtigen Titel gewann oddo allerdings erst mit PkD.

Die Talent-Spieler im Team sind Timo "pulzG" Walter und Marko "kressy" Dordevic. Letzterer konnte seine ersten Profi-Erfahrungen ebenfalls unter der Leitung von alexRr bei DIVIZON sammeln. Dort spielte er unter anderem offline auf den Finals der ESL Meisterschaft sowie bei den Predator Masters in Krefeld. 

pulzG wird in diesem Jahr 20 Jahre alt und spielte das erste Mal offline unter PkD. Vorher stand er zwar bei FAB Games eSports unter Vertrag, kam da aber allerdings nicht auf eine nennenswerte LAN-Teilnahme.

Diese beiden Spieler sollen die Firepower bringen.

Der Oldschool-Coach zur mentalen Unterstützung

Auch in Deutschland sind die Coaches jetzt angekommen. Alle großen deutschen Teams, wie ALTERNATE aTTaX oder auch BIG, setzen auf einen Mann im Hintergrund. Ein Coach bringt viele Vorteile mit sich. Er sieht das Spiel aus einem neutraleren Blickwinkel und kann daher einen anderen und oft besseren taktischen Input geben.

Bei Planetkey Dynamics steht nun Jérôme "shiddy" Tóth bei Turnieren hinter den Jungs. Beim Verpflichten wurde gesagt, es sei seine Aufgabe, Fehleranalyse zu betreiben und Lösungsansätze zu finden. Hinzu kommt natürlich der mentale Einfluss.

Ein Coach steht lange nicht so unter Strom, wie der Spieler. Daher sollte es dem Trainer leichter fallen, eine positive Mentalität, auch bei Rückstand, hoch zu halten.

Die Offline-Schwäche gilt es zu besiegen

Die Schwäche von Planetkey Dynamics sind die Offline-Spiele. Dadurch, dass manche Spieler noch nicht so erfahren sind und auch die anderen nicht regelmäßig auf Bühnen spielen, fallen die Ergebnisse des Teams offline deutlich schlechter aus, als online.

Ein gutes Beispiel dafür sind die Ergebnisse gegen den direkten Konkurrenten ALTERNATE aTTaX. Während man online regelmäßig gegen crisby und Co. gewinnen konnte, wirkten die PkD-Spieler offline verloren. Es gilt nun, diese Schwäche auszumerzen.

Wenn Planetkey es schafft, die Online-Leistungen auf Offline-Turniere zu übertragen, könnte das Team rund um alexRr einen großen Schritt nach vorne machen, um das ausgemachte Ziel, Top 30 der Welt, zu erreichen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image