vergrößernverkleinern
Bei friberg und Co. ist sportlich Sand im Getriebe © ESL - Helena Kristiansson
teilentwitternE-MailKommentare

Sportlich läuft es bei den Ninjas in Pyjamas in CS:GO alles andere als rund und trotzdem hält man an dem Kern des Lineups fest. Doch woran liegt das?

Von Danny Singer

Die Schweden der Ninjas in Pyjamas waren in Counter-Strike: Global Offensive lange Zeit das Maß aller Dinge. Im Jahr 2014 konnten Christopher "GeT_RiGhT" Alesund und Co. mit dem Sieg der ESL One Cologne 2014 ihren ersten Major-Titel holen.

Die unauswechselbaren Vier

Seitdem ging es mit NiP allerdings stetig bergab. Nach dem Abgang von Robin "Fifflaren" Johansson kam es auf der Position des AWP-Spielers immer wieder zum Wechsel, an dem restlichen Lineup änderte sich jedoch nichts, trotz ausbleibender Erfolge.

Friberg, f0rest, GeT_RiGhT und Xizt sind das Aushängeschild der CS:GO-Abteilung der Ninjas. Auch wenn in der Szene immer wieder Stimmen laut werden, die nach einer Auswechslung von Spielern wie Friberg oder Ansager Xizt verlangen, hält man an dem Lineup fest. 

Immer weiter scheiterten die Schweden in großen Turnieren und sogar die Qualifikation für das letzte Major verpassten sie.

Selbst nach der kürzlich verzeichneten Riesen-Blamage steht man hinter dem Team: GeT_RiGhT und Co. verpassten die Qualifikation zum Minor, welches nur die Vorstufe zur Qualifikation für das kommende Major in Krakau ist - der eigentliche Anspruch der Ninjas.

Fans und ihre Stars

Ronaldo, Reus und Co. sind die Gesichter vieler Werbe-Kampagnen, was zum größten Teil am sportlichen Erfolg festzumachen ist. Anders ist es aber beispielsweise bei einem David Beckham. Natürlich war auch er erfolgreich, wurde aber auch nach seiner Glanzzeit immer noch gut vermarktet.

Paris Saint-Germain verpflichtete den englischen Star kurzer Hand und die Trikot-Verkaufszahlen schossen in die Höhe. Ein ähnliches Phänomen ist nun bei NiP zu beobachten. Wer in den letzten zwei Jahren eine DreamHack in Schweden besucht hat, kam nicht um das NiP-Fieber herum. 

Scharen von Kindern versammeln sich, um sich mit ihren Idolen ablichten zu lassen, ein Autogramm abzustauben oder die eine oder andere Frage an die schwedischen Stars zu stellen. Es erinnert fast an eine Boy-Group, die schon lange keine Hits mehr produziert, aber immer noch von ihren Fans frenetisch gefeiert wird.

Geld machen, auch ohne sportlichen Erfolg

Wo Fans sind, ist auch Geld. Trikots, Pullover, Poster und Mauspads verkaufen sich bei den Ninjas in Pyjamas wie warme Semmel. Das bringt der Organisation den gewünschten Profit, auch ohne den großen sportlichen Erfolg.

Besonders GeT_RiGhT und f0rest, die schon lange den Status "Legende" haben, werden von ihren Fans verehrt, egal wie ihre Leistung im Spiel aussieht. Man muss dazu sagen, dass genau diese beiden Spieler noch die stabilsten im Lineup der Ninjas sind. 

Auch friberg wirkt Wunder im Bereich Marketing, sei es für den Turnier-Veranstalter FACEIT oder für Energy-Drinks. Die Fans wollen den "King of Banana", auch wenn er die Banane auf Inferno schon lange nicht mehr so kontrolliert, wie früher.

Doch wie lange kann das noch so weitergehen?

Der Erfolg muss zwangsläufig wieder kommen

Natürlich könnte man aufseiten von NiP diese Marketing-Schiene fahren, bis der Zug irgendwann zum Halt kommt, doch ein Gegenlenken auf sportlicher Ebene wäre für die Zukunft wohl die lukrativere Variante. Man hofft zwar, dass das Team, so wie es ist, wieder in die Spur findet, wenn nicht, muss aber ein Wechsel her.

Um den Marketing-Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren, wäre eine Umstellung nach und nach ein cleverer Schachzug. Das Austauschen von friberg, Xizt oder gar beiden Spielern könnte hier den gewünschten Effekt erzielen. Xizt ist wohl der Spieler mit dem geringsten Marketing-Potenzial der unauswechselbaren Vier.

friberg hingegen kann sich zwar vermarkten, wirkt im Spiel aber oft verloren und bringt selten den gewünschten Impact. Als Ersatz bräuchte man dann einen schwedischsprachigen Ansager, der das Ruder herumreißen kann sowie einen Rifler, der die gewünschte Firepower mitbringt. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel