vergrößernverkleinern
© Twitter - @G2NBK
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dallas - Die EPL-Finals waren das Turnier der Verfolger, da mit Astralis und FaZe zwei der besten Teams fehlten. Im Resümee: So sieht die Weltspitze aus und mehr.

Von Matthias Holländer

Die ESL Pro League Finals standen unter dem Stern der zweiten Garde. Die Teams hinter Astralis und FaZe sollten zeigen, wer in deren Abstinenz Titel gewinnen und mit den Superteams konkurrieren kann.

Der G2-Sieg im Kontext

G2 Esports hat in der Gruppenphase knapp gegen Fnatic und EnVyUs gewonnen, gegen Immortals sowie Cloud9 verloren und SK Gaming deutlich geschlagen - mit Ausnahme des Sieges gegen die Brasilianer eine ernüchternde Vorstellung, die allerdings zum Gruppensieg reichte.

Anzeige

In den Playoffs schlug G2 Esports sowohl SK Gaming als auch North, ohne großartig ins Schwitzen zu kommen - beeindruckend.

Abgesehen von Fnatic und vielleicht mousesports spielte G2 Esports also im Verlauf des Turniers gegen die bestmöglichen Gegner.

Mit Ausnahme der durchwachsenen Gruppenphase hat G2 bewiesen, dass sie ein Level über dem Teilnehmerfeld der EPL-Finals spielten.

Die Tore zum CS:GO-Olymp stehen offen. Mit Offline-Siegen gegen die großen Zwei FaZe und Astralis kann G2 Esports eintreten.

SK-Maschine knirscht

Für SK Gaming waren die ESL Pro League Finals die Chance, zu Astralis und FaZe aufzuschließen.

Diese Chance wurde verpasst und Siege gegen mousesports und Fnatic sind das Einzige, das das hochkarätige brasilianische Lineup der deutschen Organisation vorzuweisen hat.

Der Grund dafür ist die fehlende Schlagkraft von Entry-Fragger TAC0, der ein schwaches Event gespielt hat. Auch Super-Talent felps sowie coldzera, den manche als besten Spieler der Welt betiteln, blieben weit unter ihren Möglichkeiten.

mousesports stagniert

Die DreamHack Tours war für mousesports ein guter Offline-Einstand mit dem neuen Lineup. Die Jungs haben bewiesen, dass sie ihre Online-Leistung auch überwiegend auf LAN abrufen können.

Die ESL Pro League Finals in Dallas, Texas sollten der nächste Schritt sein und entsprechende Erwartungen waren natürlich vorhanden.

Diese wurden allerdings nicht erfüllt. In der Gruppenphase versäumte man durch eine unglückliche Niederlage gegen North die direkte Qualifikation für das Halbfinale und scheiterte im Viertelfinale an SK Gaming.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image