vergrößernverkleinern
© s1mple Twitter
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Barcelona - Die WESG Europe Finals sind ausgespielt. Team Ukraine hat im Finale gegen GODSENT gewonnen. BIG hat sich knapp für die Finals qualifiziert.

Von Marc Marake

Am Sonntag fand der europäische Qualifier für die World Electronic Sports Games seinen Höhepunkt. 12 Teams haben sich für die World Finals qualifiziert.

Team Ukraine behält die Nerven

Während im letzten Jahr noch deutlich schwächere Teams teilgenommen hatten, waren schon die Qualifier dieses Jahr stark besucht. Auch Team Ukraine nominierte mit Superstar s1mple, Major-Sieger Zeus, den 1.6-Legenden Edward und markeloff sowie Routinier bondik ein konkurrenzfähiges Lineup.

Anzeige

Das osteuropäische Team marschierte durch die Gruppenphase und verlor lediglich gegen GODSENT. s1mple und Co. spazierten mit Siegen über das deutsche Team BIG, das spanische Wololos und die Schweden Fnatic durch die Playoffs.

Im Finale gab es das Rematch gegen GODSENT, gegen das das Zeus-Team in der Gruppenphase noch verloren hatte. Nachdem die erste Map an twist und Co. ging, kam Team Ukraine fulminant zurück und holte sich den ersten Platz.

BIG springt nur so hoch

Das deutsche Team galt als eines der Favoriten, da es im Gegensatz zur Mehrheit nicht für das Event zusammengewürfelt wurde.

Allerdings tat sich die Berliner Organisation schon in der Gruppenphase schwer. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen rangen sich die Deutschen in die Playoffs.

Im Achtelfinale war gegen den späteren Event-Sieger jedoch schon Schluss. Obwohl sich BIG nicht ohne Kampf ergab, verloren gob b und Co. mit 2:0. Das Mindestziel, das Erreichen des Haupt-Events in China, wurde jedoch trotzdem erreicht.

VP: Nach hui wieder pfui

Die Schwankungen des legendären Virtus.pro sollten mittlerweile jedem bekannt sein. Bei der EPICENTER-LAN zeigten die Polen erneut, wie stark sie sein können.

Vor einem Monat setzten sich Snax und Co. gegen die besten Teams der Welt im wohl schwersten Format durch. Erst im Finale verlor das Team um Haaresbreite.

Nur 30 Tage später ist das TaZ-Team in der Gruppenphase des WESG-Qualifiers ausgeschieden. Dabei blieb sogar der Pflichtsieg gegen das unbekannte GameAgents aus Ungarn aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image