vergrößernverkleinern
Die Trophäe der ECS-Finals im sonnigen Cancun, Mexiko © ECS-Twitter
teilenE-MailKommentare

Die Finals der Esports Championship Series sind das letzte große Event des Jahres. In der Absenz von SK Gaming könnte FaZe Clan noch einen Titel einfahren.

Von Matthias Holländer

Es war ein langes CS:GO-Jahr und die Teams genießen bei den ECS-Finals bereits etwas Urlaubsluft im sonnigen Cancun in Mexiko. Dort wird bei den ECS-Finals der letzte große Titel des Jahres ausgespielt.

Letzte Chance für FaZe Clan

Der FaZe Clan wird SK Gaming als erfolgreichstes Team des Jahres nicht mehr überholen. Trotzdem können karrigan & Co. Boden gutmachen und mit einem Titel in Mexiko zu den Brasilianern von SK aufschließen.

Mit zwei amerikanischen Teams und dem ersatzgeschwächten Astralis sollte FaZe Clan die Gruppenphase auf jeden Fall überstehen. Die Konkurrenz aus der anderen Gruppe sollte auf dem Papier auch nur mäßige Chancen gegen das All-Star-Team der namhaften Organisation haben.

Nach Online-Stärke der Offline-Durchbruch?

Fnatic hat es in beiden großen Online-Ligen, der ECS und der ESL Pro League, auf den ersten Platz der regulären Saison geschafft. In den Playoffs und auf Turnieren war das neue Fnatic-Lineup mit Ingame-Leader golden bisher nicht so erfolgreich.

Die legendäre Counter-Strike-Organisation konnte im Jahr 2017 keinen einzigen Titel in ihrer Paradedisziplin gewinnen. Auch für Fnatic sind die ECS-Finals also eine letzte Chance, in ihrem Fall allerdings eine auf den ersten Titel des Jahres.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image