vergrößernverkleinern
Hat tabseN in Atlanta Grund zur Freude © DreamHack - Adela Sznajder
teilenE-MailKommentare

Boston - Das Berliner Team BIG startet beim CS:GO-Major in den USA in die Gruppenphase. Im Kampf um eine Million US-Dollar ist es das letzte Team aus Deutschland.

Von Mike Koch

Euphorische Fans, Jubelarien und starkes Counter-Strike - BIG hielt eSports-Deutschland beim Major-Turnier in Krakau in Atem. Der Sommer 2017 wurde zum Highlight des Teams rund um die eSports-Legende gob b. Das Team besiegte Top-Favoriten á la SK Gaming sowie den FaZe Clan und schaffte es in die Playoffs des Mega-Events.

Dort war schnell Schluss und die Nachwirkungen sind auch jetzt noch zu spüren: Mit dem Legend-Slot ist BIG für Stage zwei des Majors in Boston gesetzt. Die Deutschen gehören zu den letzten 16 verbleibenden Teams im Kampf um eine Million US-Dollar.

Der nächste Coup durch den Taktikfuchs

Auch wenn BIG in den letzten Monaten wenige Erfolge einfuhr, sind sich die deutschen Fans und Experten sicher, dass BIG wieder gute Chancen auf die Playoffs hat.

Grund hierfür ist nicht nationaler Euphemismus, sondern die Gewissheit über das strategische Talent des Ansagers: gob b ist seit mehr als zehn Jahren im Business und einer der bekanntesten Taktiker weltweit.

Schon beim Krakau-Major trat BIG mit phänomenalen Taktik-Vorteilen auf. Alle gehen davon aus, dass BIG genauso intensiv auch diesmal in die Vorbereitung gegangen ist.

Diese Taktik braucht das Team auch, da BIG mit tabseN und nex zwar zwei starke Fragger im Team hat, generell aber das Niveau des Aimings sehr schwankt. BIG braucht eine felsenfeste Taktik, um Aiming-Nachteile an einem schlechten Tag ausgleichen zu können.

US-Amerikaner als erster Akt

Dabei wurde es den Deutschen in Runde eins der "The New Legend Stage" relativ leicht gemacht: BIG trifft auf Team Liquid. Die Nordamerikaner schafften es überraschend in die zweite Runde. Die Erfolge hingen dabei aber vor allem an den schlechten Performances der Gegner. 

Liquid tritt selbst ersatzgeschwächt an: Der Brasilianer steel darf aufgrund von Wechselregelungen nicht beim Major spielen, Ersatz für ihn ist der Coach Zews, der zwar taktisch stark ist, aber aim-technisch weit hinterherhinkt.

Diesen Faktor könnte das Berliner Team ausnutzen, um ihn als Schwachpunkt anzugreifen und so die Lücke zu finden.

500.000 US-Dollar Preisgeld im Fokus

Die Chancen auf einen Turniersieg könnten jedoch größer sein: BIG geht als Underdog ins Rennen. Um die großen Kaliber wie SK Gaming, den FaZe Clan oder Astralis zu besiegen, reichen nicht nur Taktiken - BIG braucht einen hervorragenden Tag und alle Spieler müssen über sich hinauswachsen, wenn es um das Aiming geht.

Noch kein deutsches Team schaffte es ins Halbfinale eines Major-Events. BIG will das Wintermärchen von Boston nun in Angriff nehmen. Auch finanziell würde es sich lohnen: Der Sieger bekommt die Hälfte des gesamten Turnier-Preisgelds - eine halbe Million US-Dollar geht an den Major-Champion.

Zweite deutsche Hoffnung scheitert früh

Alle Chancen auf den Titel hat Sprout dagegen bereits verspielt: Das deutsche Trio rund um Ansager denis ist für die erste Stage gesetzt gewesen, konnte aber, nach einem starken Start gegen das türkische Team Space Soldiers, die Hoffnung auf zwei deutsche Teams in Stage zwei nicht zur Realität machen.

Natus Vincere, die Renegades und Cloud9 waren zu stark für das kürzlich gegründete Team. Besonders Na'Vi und C9 fügten den Deutschen deutliche Niederlagen zu, von denen sie sich nicht mehr erholten. Mit einer 1:3-Bilanz schied das Team aus dem Turnier aus. Die deutschen Hoffnungen liegen nun auf BIG.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image