Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Counter-Strike ist einer der beliebtesten eSports-Titel. Viele Gamer fangen jung an. Stars wird Brollan und sergej sind sogar schon im Teenie-Alter in der Weltelite.

Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Counter-Strike: Mit ENCE eSports trifft der absolute Außenseiter auf Team Liquid, die Nummer zwei der Welt. So richtig knapp ist es am Ende nicht, auch wenn sich beide Teams nichts schenken. Die Spodek Arena mit ihren tausenden Fans steht hinter ENCE und brüllen den Teamnamen. Die finnischen Underdogs spielen ihr vielleicht bestes CS:GO-Match überhaupt und schlagen die favorisierten Nordamerikaner mit 2:0 (16:11, 19:17).

Meistgelesene Artikel

Auf der ersten Spielkarte Mirage überragte vor allem ein Spieler: Geburtstagkind Jere "sergej" Salo schoss sich mit 22 Frags an die Spitze des Scoreboards. Das Besondere: Der junge Gamer feierte erst seinen 17. Geburtstag. Am Ende reichte es sogar für die Vizeweltmeisterschaft des Quintetts beim Major-Turnier der IEM Katowice 2019.

Alleine die Qualifikation für die finalen Playoffs war eine Sensation für das Überraschungsteam aus Skandinavien. Leistungsträger war auch da der zu diesem Zeitpunkt noch 16-jährige Salo.

Anzeige

Mit 15 schon Profi

In der CS:GO-Szene gibt es gleich mehrere solcher Talente, die schon in jungen Jahren in der Weltelite mitdaddeln. Dazu zählt auch Ludvig "Brollan" Brolin. Für ihn und sein Team Fnatic war in Katowice in der Vorrunde Endstation. Mit 16 Jahren spielte er aber eine solide erste WM. Sein Profidebüt gab er schon mit 15 für das ebenfalls schwedische Team GODSENT.

Aktuell spielt er mit seinem Team bei der WESG in China mit, wo insgesamt eine halbe Million US-Dollar für den Sieger auf dem Spiel stehen. Fnatic ist einer der Favoriten, auch dank der bisherigen Leistungen des Teenagers.

In Deutschland ist das Spiel Counter-Strike: Global Offensive ab 16 Jahren freigegeben und auch Events halten sich an diese Richtlinie. In anderen Ländern ist der Jugendschutz zu dem Spiel lockerer gefasst. In Skandinavien kommen jüngere Gamer schon in Berührung mit dem Shooter und auch im polnischen Katowice saßen Kids mit ihren Eltern im Publikum.

Schule oder Gaming?

Brollan, sergej sowie David "frozen" Cernansky (16-jähriger Tscheche, frisch zu mousesports gewechselt) sind die aktuellen Shootingstars der Szene. Oleksandr "s1mple" Kostyliev vom Team Natus Vincere ist mit 21 der aktuell wohl beste Spieler der Welt. Auch er machte das erste mal mit 16 Jahren beim Team von HellRaisers auf sich aufmerksam. 

Bei ihren Teams erhalten die Spieler ein festes, teils fünfstelliges Gehalt und spielen Vollzeit. Russel "Twistzz" Van Dulken unterbrach mit 16 sogar seine schulische Ausbildung, um sich voll auf Counter-Strike zu fokussieren. Inzwischen spielt der 19-Jährige bei Team Liquid und gilt als eines der vielversprechendsten Talente in Nordamerika.

Einen anderen Weg wählte Robin "ropz" Kool. Er bekam die Auflage seiner Mutter, weiter zur Schule zu gehen, ehe er sein Hobby zum Beruf machen konnte. Nach den acht Stunden in der Schule stehen für den Gamer vom Team mousesports acht Stunden Training an. Über die Ligastruktur der Amateurplattform FaceIT, wo Gamer für jedes Match mit zufälligen Spieler gemischt werden, spielte sich der Estländer aus dem Kinderzimmer in das Blickfeld der Topteams. 

Die noch recht junge Counter-Strike-Szene hat noch keine wirkliche Altersstruktur. Während beim aktuellen Weltmeister Astralis das Durchschnittsalter bei 23 Jahren liegt, spielt auch ein Patrik "f0rest" Lindberg von Ninjas in Pyjamas mit inzwischen 30 Jahren beim Turnier in Katowice groß auf. Er ist seit über 15 Jahren Profispieler in den verschiedenen Counter-Strike-Titeln.

Das Counter-Strike-Spielreihe feierte im Oktober 2018 18-jähriges Jubiläum und ist damit sogar schon älter als einiger ihrer aktuellen Topstars.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image