vergrößernverkleinern
BLAST Pro Series wird Mitglied der Esports Integrity Commission ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die BLAST Pro Series ist nach einjähriger Zusammenarbeit offiziell Mitglied der Esports Integrity Commission (ESIC) und folgt damit anderen Organisatoren.

Als neues Mitglied des gemeinnützigen Vereins – ehemals bekannt als Esports Integrity Coalition - hat sich die BLAST Pro Series Namen wie der ESL, der DreamHack, Nodwin Gaming, den Estars Studios, Eden Esports und der LVP angeschlossen. ESIC wurde 2016 gegründet und setzt sich dafür ein, Probleme und alle Formen des Betrugs im eSport zu unterbinden.

Darunter fallen Match-Fixing und Doping. Der Mitgliederverband arbeitet mit unterschiedlichen eSports-Interessengruppen zusammen, um die Integrität des eSport-Wettbewerbs zu schützen.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Anzeige

RFRSH Entertainment hat ESIC’s Integrity Program bereits in ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen eingearbeitet. Außerdem möchten sie bei Großveranstaltungen Anti-Doping Tests durchführen.

Dadurch soll eine faire Wettbewerbsatmosphäre bei den CS:GO-Spielern erschaffen werden. Einige Mitglieder der Esports Integrity Commission werden als Konkurrenten aufeinandertreffen, verfolgen jedoch durch die Akzeptanz der selben Grundprinzipien ein Ziel.

Ian Smith, Commissioner der ESIC freut sich das neue Mitglied in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Da die BLAST Pro Series vom ersten Tag an durch die Verabschiedung des Anti-Korruptionskodex viel Engagement zeigte, habe ESIC gesehen, dass sie eine ehrenvolle Absicht verfolgen. Außerdem waren sie von Beginn an höchsten Standards der Regulierung verpflichtet.   

Auch Jordi Roig von der BLAST Pro Series kommentiert die neusten Veränderungen: Sie freuen sich Teil des Integritätsprogramms zu sein und hoffen eine stabilere und strukturiertere globale Counter-Strike-Szene zu entwickeln.    

Nächste Artikel
previous article imagenext article image