vergrößernverkleinern
mousesports triumphiert in in Los Angeles bei CS-Summit 5
mousesports triumphiert in in Los Angeles bei CS-Summit 5 © BTS CS:GO
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der amtierender Meister der ESL Pro League, mousesports, hat in L.A. den CS-Summit 5 gewonnen. Für das Team ist das der dritte Turniersieg im letzten Monat.

Von Alexander Englisch

In Los Angeles trafen sich zum Ende des Jahres noch einmal sechs Teams im Kampf um insgesamt 150.000 US-Dollar.

Neben mousesports gab es noch weitere hochkarätige Teams im Teilnehmerfeld. So konnte das neu gegründete OG das erste Mal in Aktion beobachtet werden. Auch aus Europa kamen die beiden Topteams G2 Esports sowie Virtus Pro. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld von den beiden Brasilianern MIBR und Furia Esports.

Anzeige

Jetzt die neue eSports1-App herunterladen - Kostenlos in Apples App Store (iOS) und Google Play Store (Android)

Für MIBR war es der erste Auftritt mit Neuzugang Ignacio "meyern" Meyer, der im Vorfeld des Turniers als Neuzugang für Lucas "Lucas1" Teles vorgestellt wurde.

Mousesports bekam kurzfristig Unterstützung von Niels Christian "NaToSaphiX" Sillassen, nachdem Özgür "woxic" Eker aufgrund von VISA-Problemen die Einreise verwehrt wurde. 

Fehlstart für Brasilianer

In der Round-Robin-Gruppenphase, die über drei Tage gespielt wurde, konnten beide brasilianischen Teams nicht überzeugen. MIBR erkämpfte sich zwar drei Unentschieden, konnte aber ohne einen Sieg nicht genügend Punkte sammeln, um die Gruppenphase zu überstehen und musste sich demzufolge als Gruppenletzter aus dem Turnier verabschieden.

Bei Furia zeichnete sich ein ähnliches Bild - ein Unentschieden sowie nur ein Sieg gegen die Landsmänner war zu wenig um die Playoffphase zu erreichen.

Gruppensieger wurde am Ende G2 Esports, die auch dem späteren Sieger mousesports mit 16-2 auf Vertigo und 16-3 auf Dust II keine Chance ließen.

OG hingegen zeigte hingegen, dass sie auch als neues Team nicht zu unterschätzen sind, bis auf eine Niederlage gegen mousesports zu Beginn der Gruppenphase verlor OG kein Best-of-2 mehr und konnte neben Unentschieden gegen Virtus.pro sowie G2 Esports auch deutliche Siege gegen die beiden Brasilianer einsammeln. 

Heiß umkämpfte Playoffs

In den Playoffs kam es direkt zur Wiederholung des Matches zwischen mousesports und OG. Das EU-Mixteam von OG, das in der Gruppenphase noch mit 2-0 unterlag, legte hier direkt vor und sicherte sich die 1-0 Führung auf Mirage. Mouz zeigte aber, dass sie auch mit einem Ersatzspieler ein sehr gefährliches Team sind. Mit einem 16-5 Sieg auf Inferno sowie einem 16-12 auf Dust II konnten sie sich den Sieg sichern.

Im Finale trafen sie dann erneut auf das Team von G2 Esports, die sich im zweiten Playoff-Match ebenfalls mit 2-1 gegen Virtus.pro durchsetzen konnten. Das polnische Team, welches schon seit Monaten auf der Suche nach einem Erfolg ist, konnte zwar über weite Strecken mit G2 mithalten, doch am Ende reichte es nur für den 3./4. Platz.

Direkt auf der ersten Final-Map zeigte Mouz, dass sie sich von der deutlichen Niederlage in der Gruppenphase nicht einschüchtern ließen. G2 machte es ihnen auf Mirage zwar nicht einfach und über die reguläre Spielzeit konnte kein Sieg errungen werden, doch in der Overtime schaffte es mousesports schließlich sich mit 19-17 die erste Map zu sichern.

Ab hier wurde es aber noch einmal bitter für mousesports. Finn "Karrigan" Andersen musst von Coach Allan "Rejin" Petersen ersetzt werden, damit war Mouz mit zwei Stand-Ins noch einmal deutlich geschwächter. Karrigan musste einen Flug in die Ukraine nehmen, um rechtzeitig sein Visa für das kommende Epicenter Turnier zu erhalten. 

 

G2 merkte, dass mousesports geschwächter war und fegte sie direkt mit 16-1 auf Vertigo von der Karte. Auf der dritten und entscheidenden Map Train schien das Spiel ähnlich einseitig zu werden. Mit einem deutlichen 10-5 ging man in die Halbzeit und die Hoffnung für mousesports schwand. Doch von hieran nahm das Spiel nochmal eine Wendung. Mousesports schaffte es, sich zurück zu kämpfen und G2 gelang es nicht gegen die starke Counterterrorist-Seite anzukommen. Am Ende gelang es Mouz trotz zweier Stand-Ins die Partie mit 16-14 zu beenden, und damit nach Siegen auf der CS:GO Asia Championship sowie den ESL ProLeague Season 10 Finals insgesamt drei Turniere in Folge zu gewinnen. 

Weiter geht es für Mouz in Moskau beim EPICENTER 2019. Den Startplatz erhielt mousesports dank des Rückzuges von Fnatic. Aus einem Preispool von 500.000 US-Dollar gehen 250.000 an den Sieger des Turniers. Dieses startete bereits am 17. Dezember und endet am Sonntag, den 22. Dezember. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image