vergrößernverkleinern
Bei den vergangenen League-of-Legends-Worlds konnten sich die Unicorns of Love  über die Play-Ins qualifizieren
Bei den vergangenen League-of-Legends-Worlds konnten sich die Unicorns of Love über die Play-Ins qualifizieren © Unicorns of Love
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nächstes Kapitel der erfolgreichen Familien-Story: Das Hamburger eSports-Team Unicorns of Love stehen im Finale der Merkur Masters. Doch die Geschichte geht weiter.

Mit Auszügen aus der offiziellen Pressemitteilung

Die Bergedorfer Familie Mallant betreibt eine der international erfolgreichsten eSports-Organisationen mit Profiteams in den verschiedensten Titeln: Die Unicorns of Love können in den Spielen "League of Legends", "Playerunknowns Battlegrounds Mobile" (PUBG) und "Counter Strike: Global Offensive" weltweit Erfolge verzeichnen.

Zuletzt glänzten sie in der deutschen Counter Strike Liga der Merkur Masters und konnten den Einzug ins Finale perfekt machen, das am 12. Dezember ausgetragen wird.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Den größten Erfolg erzielten UoL in diesem Jahr aber mit dem Einzug in die Endrunde der League of Legends Worlds in der chinesischen Metropole Shanghai. Damit zählen die Hamburger zu den 16 besten Teams der Welt, mehr als eine Million Fans verfolgten die Spiele im Livestream.

Homebase Hamburg

Angefangen hat alles allerdings viel kleiner: 2014 zogen die Einhörner mit ihrem ersten League-of-Legends-Team in die europäische Profiliga ein. Fabian Mallant alias "Sheepy" übernahm die Rolle des Cheftrainers, seine Schwester Vivien Mallant übernahm das Management und Vater Jos Mallant, der an den großen Traum seiner Kinder glaubte, gründete dafür ein eigenes Unternehmen, das sich in der Szene einen Namen gemacht hat.

Eine erfolgreiche eSports-Organisation als Familien-Unternehmen zu betreiben, ist weltweit einzigartig – und die Zukunftsaussichten sind rosig. Das nächste große Projekt ist das Gaming House der Unicorns of Love, das im ehemaligen Kongresshotel der Telekom in Bergedorf verwirklicht und schon im kommenden Herbst teileröffnet wird. Bergedorf ist gleichzeitig die Heimat der Einhörner, hier hat alles vor sechs Jahren begonnen.

Im März 2020 war der Hamburger Immobilen- und Projektentwickler Tomislav Karajica, Gründer und Gesellschafter der SEH Sports & Entertainment GmbH, als Investor bei den Unicorns of Love eingestiegen.

Karajica ist auch Hauptgesellschafter beim Basketball-Bundesligisten Hamburg Towers sowie den Fußballklubs SK Austria Klagenfurt (2. Liga, Österreich) und FC Viktoria 1889 Berlin (Regionalliga Nordost). Er betreibt zudem das Hamburger Ding, einen Cross Community Space am Nobistor, mit dem United Cyber Space, dem weltweit ersten Trainingszentrum für Hobby-eSportler.

Unicorns of Love Sexy Edition 2.0? 

Karajica ist wohl auch hauptverantwortlich dafür, dass nun eine Zusammenarbeit zwischen den Unicorns und dem FC Viktoria 1889 entstanden ist. Der Regionalligist hat am gestrigen Tag bekannt gegeben eine eigene eSports-Abteilung gründen zu wollen. Der Plan: Mit einem eigenen League-of-Legends-Team in der heimischen Prime League anzutreten und mit den Unicorns einen Partner zu haben, der mit all seiner Erfahrung beratend zur Seite steht.

Ab Dezember soll mit dem Scouting für den neuen Vereinszweig angefangen werden. "Wir setzen uns ehrgeizige Ziele und ich bin davon überzeugt, dass wir diese auch erreichen können. Jetzt gilt es aber im ersten Schritt, ein schlagkräftiges Team zu bilden“, sagt Lisa Heinrich, die beim FC Viktoria für den eSports verantwortlich ist.

Ob die Spieler vom FC Viktoria - ähnlich wie die des Famrteams UoL "Sexy Edition" - längerfristig eine Chance haben ins Main-Team der Unicorns zu kommen, ist noch nicht bekannt. Vorstellbar wäre es, vorausgesetzt die Leistungen stimmen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image