vergrößernverkleinern
© Valve
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit der ESL One Hamburg beginnt die neue Saison in Dota 2. SPORT1 überträgt das Major-Event live und erklärt, worum es bei diesem Spiel überhaupt geht.

Von Tobias Kämpfe

Das Spiel Dota 2 ist einer der beliebtesten eSports-Titel der Welt und stammt aus dem Hause Valve. Dem selben Unternehmen, der auch für Counter-Strike verantwortlich ist. Als Multiplayer Online Battle Arena, kurz MOBA, begeistert es die Massen und macht Profispieler über Nacht zum Millionär. Doch, wie funktioniert Dota 2 eigentlich?

Das Spielprinzip

Als Defense of the Ancients entsprang das Spiel DotA dem früheren Echtzeitstrategiespiel Warcraft 3 und zog die Massen in seinen Bann. Sowohl bei der Originalversion als auch beim heutigen Nachfolger Dota 2 kämpfen zwei Teams zu je fünf Spielern gegeneinander.

Anzeige

Jeder Spieler wählt vor Spielbeginn seinen persönlichen Helden, den er steuert. Dabei hat man die Qual der Wahl aus über 100 verschiedenen Charakteren, die allesamt unterschiedliche Fähigkeiten und Aufgaben haben.

Bei den Profis wird natürlich nicht irgendein Held gewählt, sondern genauestens überlegt, welche Konstellation die beste ist. Das geschieht in der Pick- und Ban-Phase. Ziel des Ganzen ist es - wie sollte es anders sein - das Spiel zu gewinnen, indem man die gegnerische Basis zerstört.

Das Spielfeld

Das virtuelle Schlachtfeld, die sogenannte Map, ist symmetrisch aufgebaut und enthält die beiden Startpunkte der Teams. Von dort aus treten die Spieler mit ihren Helden auf drei verschiedenen Wegen gegeneinander an. Diese Wege sind die Top-, Mid- und Bottom-Lane. Zu deutsch: oben, in der Mitte und unten.

© Wikimedia

Unterstützt werden sie dabei von Türmen, die das eigene Territorium sowie den Weg in die heimische Basis schützen. Hinzu kommen noch computergesteuerte Creeps - also die Einheiten, welche sich auf den drei verschiedenen Lanes bewegen und den Helden zur Seite stehen.

Die Helden

Die Vielzahl an wählbaren Helden mag auf den ersten Blick überfordern, ist jedoch fester Bestandteil von Dota 2. Die Helden sind in drei verschiedene Klassen aufgeteilt: Stärke (Strength), Intelligenz (Intelligence) und Beweglichkeit (Agility).

Jede dieser Klassen hat ihre Vorzüge. So sind Stärke-Helden mit vielen Lebenspunkten ausgestattet und können viel Schaden einstecken, während Intelligenz-Helden über hohe Ressourcen verfügen, um spezielle Fähigkeiten einzusetzen. Die Beweglichkeit bewirkt eine bessere Rüstung sowie schnellere Angriffsgeschwindigkeit.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Fähigkeiten eines Helden werden ebenfalls unterschiedlich eingesetzt. So können sie nicht nur Schaden anrichten, sondern auch Teammitglieder heilen, Gegner betäuben oder sie bewegungsunfähig machen.

Durch das Ausschalten von gegnerischen Helden, Gebäuden oder Creeps erhält man Erfahrungspunkte, die den eigenen Charakter stärker werden lassen. Darüber hinaus bekommt man Gold, mit dem der Spieler Gegenstände kaufen kann, die seinen Helden zusätzlich stärken.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image