vergrößernverkleinern
Beim The International 2019 kämpfen die Teilnehmer um ein neues Rekord-Preisgeld
Bei der Dota-2-WM schieden gleich zwei Deutsche in der Vorrunde aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die beiden Deutschen Adrian "Fata" Trinks und Maurice "KheZu" Gutmann scheiden in der Vorrunde bei der Dota-2-WM aus. Auch andere Deutsche zeigen Schwächen.

Die beiden deutschen eSportler Adrian "Fata" Trinks und Maurice "KheZu" Gutmann haben beim "The International" keine Chance mehr auf den Rekord-Jackpot.

Bei der WM im Fantasy-Strategiespiel Dota 2 in Shanghai scheiterten sowohl die Ninjas in Pyjamas um Trinks als auch Gutmanns Team Chaos sieglos in der Gruppenphase. Von den 18 teilnehmenden Teams, die in zwei Gruppen aufgeteilt waren, erreichten 16 die am Dienstag beginnende Hauptrunde.

Auch das Team Liquid mit dem deutschen Kapitän Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi präsentierte sich mit Schwächen. Der WM-Sieger von 2017 feierte nur zwei Siege und beendete die Gruppenphase auf dem siebten Rang. Damit droht in der Hauptrunde das frühe Ausscheiden.

Anzeige

Liquid startet am Dienstag (11.30 MESZ) im Lower Bracket, der unteren Turnierhälfte, in der jede weitere Niederlage das Aus bedeutet. Zum Auftakt geht es gegen das Traditionsteam Fnatic.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Im Lower Bracket findet sich auch der zweite Deutsche in der Hauptrunde wieder. Dem Team Alliance mit Maximilian "qojqva" Bröcker gelang in den acht Gruppenspielen nur ein Erfolg, mit sechs Remis erreichte der schwedische Clan in Gruppe A Position fünf. In der K.o.-Runde trifft Bröckers Team auf Royal Never Give Up aus China.

Meistgelesene Artikel

Das Preisgeld beim höchstdotierten eSport-Turnier der Welt liegt aktuell bei über 33 Millionen Dollar und kann bis zum Finale am 25. August noch weiter steigen. Der Turniersieger bekommt 45,5 Prozent des Preisgeldes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image