vergrößernverkleinern
Rote Karte für Zeitspiel: FIFA-19-Profi erntet Shitstorm
Rote Karte für Zeitspiel: FIFA-19-Profi erntet Shitstorm © EA Sports
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eigentlich ist Artac "arti_griezmann" Sinoplu ein eher unauffälliger FIFA-Spieler. Nun tauchte im Netz jedoch ein Video auf, in dem der Profi extremes Zeitspiel betreibt.

In keiner Sportart ist das Zeitspiel gerne gesehen. Im realen Fußball suchen Spieler bei einem knappen Vorsprung oft den Weg Richtung gegnerische Eckfahne, im Handball rotiert der Ball gerne länger als nötig in den eigenen Reihen. Auch in der Welt des eSports gibt es die eine oder andere Verzögerungstaktik, insbesondere in der Fußballsimulation FIFA 19 von Electronic Arts. 

Der FIFA-Profi Artac "arti_griezmann" Sinoplu rückte nun wegen eines extremen Zeitspiels in den Mittelpunkt eines waschechten Shitstorms. Bereits im Januar 2018 er beim FUT Champions Cup in Barcelona negativ auf, als er in der Gruppenphase ein Spiel mit einem Ragequit beendete.

In der Qualifikation für den nächsten großen FUT Champions Cup in FIFA 19 gab es nun erneut Ärger: Der Twitter-User Don "iamdonoli" Oli postete ein Video, im dem "arti_griezmann" zu zwar nicht verbotenen, aber dennoch in der Community verpönten Mitteln greift, um die knappe 1:0-Führung zu behalten und so sein Spiel auf dem Weg zur Quali zu gewinnen.

Anzeige

In dem einminütigen Clip hält der Torwart des Spielers immer wieder den Ball in den Händen, schlägt eine kurze Flanke zu einem Verteidiger und nimmt den zurückgeköpften Ball anschließend erneut auf, ohne dass der gegnerische Spieler auch nur in die Nähe des Balles gelangt. Besonders dreist dabei: "arti_griezmann" verhöhnt seinen Kontrahenten immer wieder mit angedeuteten Abwürfen, behält den Ball aber in den Händen des Keepers. 

Shitstorm auf Twitter

Mittlerweile wurde das Video auf Twitter über 620.000 Mal angesehen, auch deutsche Profis haben sich schon zu Wort gemeldet. Unter anderem bezeichnet Erhan "Dr. Erhano" Kayman, Profi des VfB Stuttgart, die Aktion als "ekelig", während Kai "deto" Wollin das Ganze als "widerlich" befindet. 

Artac "arti_griezmann" Sinoplu steht bei KiNG eSports unter Vertrag und wird die Klub-Weltmeisterschaft für die eSports-Organisation Rogue spielen, zu der unter anderem der letztjährige Weltmeister Mossad "Msdossary" Aldossary und Niklas "NRaseck" Raseck gehören. 

Mittlerweile hat sich der Spieler für sein Verhalten in einer längeren Nachricht entschuldigt. Er gibt an, nicht mit einer derartig heftigen Reaktion aus den sozialen Medien gerechnet zu haben und wird sich nun zunächst aus diesen zurückziehen. 

---

Lesen Sie auch:

David Alaba im Interview über Call of Duty

eSports: DHoudek & t4chi - Hannover holt vier neue FIFA-Spieler

Nächste Artikel
previous article imagenext article image