vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund, BVB, eSports, FIFA
Der BVB wird auch weiterhin nur im realen Leben auf dem Fußballplatz aktiv sein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der BVB wird auch weiterhin auf ein eigenes eSports-Team verzichten. Das gibt Geschäftsführer Carsten Cramer bei der SPOBIS Gaming und Media bekannt.

Borussia Dortmund hat der Gründung eines eSport-Teams erneut eine Absage erteilt.

Der Vizemeister werde die Fußball-Simulation FIFA nicht "in die aktive Abteilung des BVB eingliedern", sagte Geschäftsführer Carsten Cramer bei der SPOBIS Gaming und Media in Köln.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Die Dortmunder sind offizieller Videospielpartner des Konsolenklassikers FIFA 19, man habe dadurch auch viele gemeinsame virtuelle Fußball-Aktivitäten. "Was mit dem Transfer von realem zu virtuellem Fußball zu tun hat, ist in Ordnung", sagte Cramer dem SID, "aber es geht nicht darum, dass wir in Trikots von Borussia Dortmund möglichst viele eSports-Aktivitäten entwickeln."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image