vergrößernverkleinern
FIFA 20 TOTY: Der zwölfte Mann - Gerechtigkeit für Lewandowski?
FIFA 20 TOTY: Der zwölfte Mann - Gerechtigkeit für Lewandowski? © EA Sports / SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit dem Erscheinen des FIFA 20 TOTY wurden einige der besten Spieler des vergangenen Jahres geehrt. Gewisse Namen fehlen aber. Für die gibt es jetzt noch eine Chance.

Das FIFA 20 Team of the Year wurde mithilfe eines Fan-Votings bestimmt. Am Ende schafften es fünf Spieler des FC Liverpool aufs Feld, Messi wurde mal wieder das Maß aller Dinge. 

Mbappe vor Lewandowski

Einen kleinen Aufschrei gab es bezüglich der Wahl des Mittelstürmers. Anstelle des von vielen erwarteten Robert Lewandowski fand sich Kylian Mbappe im TOTY wieder. Der Pole hatte mit vielen Toren und herausragenden Leistungen entscheidenden Anteil am Double des FC Bayern München. 

Für ihn und eine eine kleine Auswahl anderer Topspieler gibt es jetzt eine zweite Chance. In FIFA Ultimate Team auf Konsole, PC und in der WebApp kann jetzt der "zwölfte Mann" gewählt werden.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Der User erhält je nach Wahl eine Leihkarte des TOTY-Nominees mit Vertrag für eine Partie.

FIFA 20 TOTY: Die Wahl zum zwölften Mann
FIFA 20 TOTY: Die Wahl zum zwölften Mann © EA Sports

Die am häufigsten gewählte Karte transformiert sich dann nach Abschluss des Votings in eine vollwertige TOTY-Version des Spielers und wird dann in Packs verfügbar sein. Neben Lewandowski stehen diese Offensiv-Akteure zur Auswahl:

  • Cristiano Ronaldo (Juventus Turin / Piemonte Calcio)
  • Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam)
  • Raheem Sterling (Manchester City)
  • Eden Hazard (Real Madrid)

Über Twitter kündigte EA ursprünglich Heung-min Son, Fabinho, Sergio Ramos und Bernardo Silva als potentielle zwölfte Männer an.

FIFA 20 TOTY: Die Wahl zum zwölften Mann
FIFA 20 TOTY: Die (falsche) Wahl zum zwölften Mann © EA Sports

Nur zehn Minuten später fanden die Fans aber die richtige Auswahl im Spiel.

In der Community finden bereits Bewegungen statt, die andere dazu aufrufen, Robert Lewandowski zu wählen. Es sieht also sehr gut aus, dass der Pole seine glänzende blau-goldene Karte noch bekommt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image