vergrößernverkleinern
Michael "MegaBit" Bittner (links) kassierte mit Werder Bremen eine Auftakt-Niederlage
Michael "MegaBit" Bittner (links) kassierte mit Werder Bremen eine Auftakt-Niederlage © Werder Bremen / Holzmann
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Titelverteidiger Werder Bremen mit den beiden Topspielern "MegaBit" und "DrErhano" startet mit einer Niederlage in die neue VBL-Saison.

Titelverteidiger Werder Bremen mit den beiden Topspielern Michael "MegaBit" Bittner und Erhan "DrErhano" Kayman ist überraschend mit einer Niederlage in die neue Saison der VBL Club Championship gestartet. Die Bremer verloren zum Auftakt in der Fußball-Simulation FIFA 21 gegen den FC St. Pauli mit 3:6-Punkten.

Aufgrund der Rekordteilnehmerzahl von 26 Klubs in der VBL Club Championship, ein von der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Kooperation mit dem Publisher EA ausgerichteter Wettbewerb, wurden die Teams in zwei geographisch getrennte Divisionen (Nord-West, Süd-Ost) aufgeteilt. Die jeweils besten beiden Klubs qualifizieren sich direkt für das Finale im März 2021, die Teams auf den Plätzen drei bis sechs müssen in eine K.o.-Runde.

26 Spieltage im Davis-Cup-Format

Insgesamt 26 Spieltage stehen auf dem Programm, die im Rahmen von Doppel-Spieltagen immer unter der Woche (Dienstag/Mittwoch) ausgetragen werden. Die Spiele finden erneut im Davis-Cup-Format statt, davon zwei Einzelspiele auf den Konsolen Playstation 4 und Xbox One sowie ein Doppel. Die Stärke der Mannschaften im Spiel selbst wurde von 85 auf 90 angehoben.

Anzeige
Meistgelesene eSports-Artikel

Die beiden Bundesligisten VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld sind im Sommer aus dem Wettbewerb ausgestiegen, die Topklubs Bayern München und Borussia Dortmund verzichteten auch in dieser Saison auf eine Teilnahme.

Während der Coronapause in der Bundesliga waren viele Profis wie etwa Davie Selke, Nico Schlotterbeck, Munas Dabbur oder Maximilian Eggestein im Rahmen der "Bundesliga Home Challenge" auf der Konsole aktiv. Dabbur steht zudem im offiziellen VBL-Kader der TSG Hoffenheim.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image