vergrößernverkleinern
LoL: BIG holt Premier-Tour-Sieg in Berlin
LoL: BIG holt Premier-Tour-Sieg in Berlin © Michal Konkol
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Premier Tour treffen die besten LoL-Teams aus dem deutschsprachigen Raum aufeinander. In Berlin ging es diesmal um den Einzug der European Masters.

In der ersten Begegnung des Tages konnte insbesondere Matti “Whiteknight” Sormunen (23) auf Irelia brillieren, und trotz einer eins-gegen-drei Situation einen Triple Kill holen.

Der Finne war durch seine Einzelaktionen klar bestes BIG-Mitglied im ersten Spiel des Tages - kein Wunder, schließlich hatte er mit den Unicorns of Love im letzten Jahr noch EU LCS-Erfahrung gesammelt, genauso wie sein Teamkollege Risto “SirNukesALot” Luuri, der noch für Giants Gaming aufgelaufen war.

Ein ebenfalls bekanntes Gesicht für Fans der europäischen Spitzenklasse ist AdHocs AD Carry Petter "Hjarnan" Freyschuss (24): Der Schwede spielte letzte Saison noch mit G2 Esports im Halbfinale der League of Legends Weltmeisterschaft, nach einer turbulenten Transferphase, reichte es für ihn aber nur für einen Platz in der deutschen Liga.

Anzeige

Dass er allerdings immer noch mit der europäischen Spitze mithalten kann, bewies Hjarnan in allen heutigen Spielen: Stets stand er für Gefahr, konnte immer wieder mit ordentlichen CS-Vorsprüngen aus der Laning Phase hervorgehen. Gerade im zweiten Spiel, in dem BIG lange vorne lag, konnte er durch perfektes Positionsspiel auf Jinx den Sieg für AdHoc holen. Danach kamen die Jinx-Bans von Seiten BIGs raus.

Am Ende des Tages konnte BIG aber gerade durch einen Faktor überzeugen: Nervenstärke. Niemand bewies das mehr als Finn “Don Arts” Salomon. Der 20-jährige Deutsche musste im dritten und vierten Spiel auf Vi ausweichen, nur um Hjarnan das Leben schwer zu machen. Vom Jungler zum besseren Support degradiert, war gerade das vierte Spiel, in dem AdHoc alles darauf setzte, ihn zu catchen, kein Zuckerschlecken.

Und obwohl es bereits 2:2 stand, lies Don Arts es sich nicht nehmen, im letzten und entscheidenden Spiel des Tages auf Jarvan IV zu carrien: Nach fünf Stunden League of Legends-Action auf der Bühne der LEC kein leichtes Unterfangen.

Doch der Plan ging auf, und BIG gewinnt nicht nur den Premier Tour-Stop Berlin, sondern qualifiziert sich automatisch für die Gruppenphase der bald anstehenden EU Masters, bei denen die besten Teams aus den europäischen National-Ligen gegeneinander antreten werden.

BIG ist damit die deutsche Hoffnung, auch da SK Prime, die andere Mannschaft der DACH-Region, bei dem Premier Tour-Stop sämtliche Matches verlor. Favorit auf den Turniersieg bleibt aber das Academy Team von Rogue, das aktuell die polnische Szene dominiert, und mit Oskar “Vander” Bogdan ebenfalls einen ehemaligen Weltmeisterschafts-Halbfinalisten in ihren Reihen haben.

Autor: Darius Matuschak 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image