vergrößernverkleinern
Gemeinsam mit LEC-Sponsor Shell präsentiert SPORT1 das Recap des 6. Spieltags: Schalke weiter auf Europa-Kurs & G2 dominant wie nie
Gemeinsam mit LEC-Sponsor Shell präsentiert SPORT1 das Recap des 6. Spieltags: Schalke weiter auf Europa-Kurs & G2 dominant wie nie © Riot Games / Shell / SPORT1
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gemeinsam mit LEC-Sponsor Shell präsentiert SPORT1 das Recap des 6. Spieltags: Schalke weiter auf Europa-Kurs & G2 dominant wie nie

Der sechste Spieltag der LEC hatte es wieder ordentlich in sich. Besonders Fnatic überraschte, wenn auch negativ! Zusammen mit Shell präsentieren wir das Recap des sechsten LEC-Spieltags.

Jeder League-of-Legends-Fan, der sich in der Freizeit auch mit dem Thema Fußball und möglicherweise der Bundesliga auseinandersetzt, dürfte so langsam aber sicher einige Reminiszenzen feststellen dürfen. G2 Esports spielt seit Wochen auf einem Niveau, die stark an die hiesige Dominanz des großen FC Bayern Münchens erinnert: Egal, gegen wen es geht, am Ende siegen die Bayern oder in diesem Fall G2.

LEC, Spieltag #6 – Der Freitag: Schalke will nach Europa, Fnatic düpiert und G2 weiterhin ganz oben

So auch im Laufe des sechsten Spieltags, im Zuge dessen es am Freitag zu dem Duell mit dem amtierenden LEC-Vize-Champion Origen kam. Obwohl Origen nach wie vor eines der besseren Teams innerhalb der Liga ist, hatte der Spring-Split-Zweite nicht den Hauch einer Chance und musste bereits nach 24 Minuten die Segel streichen.

Anzeige

Gibt es überhaupt ein Team, das G2 das Wasser reichen kann? Wenn es nach den Kollegen von ESPN geht wohl kaum, viel eher sehen die US-Amerikanischen Kollegen G2 Esports als heißen Kandidaten für den Weltmeistertitel.

Doch besteht die Liga nicht nur aus G2 Esports: Viele weitere Teams kämpfen um wichtige Platzierungen, die Teilnahme bei den Playoffs und möglicherweise sogar an der Weltmeisterschaft am Ende der Season. Besonders die Jungs aus dem Ruhrpott von Schalke möchten an die Leistung aus der Vorsaison anknüpfen, als es den Knappen gelang, das Finale des EU LCS (jetzt LEC) Summer Splits zu erreichen.

Mit dem Auftaktsieg vergangenen Freitag klopft Schalke erneut in Europa an und steht nach der verlorenen Partie am Samstag gegen Splyce mit sieben Siegen und fünf Niederlagen auf dem – immerhin – vierten Tabellenplatz.

Die größte Überraschung des Freitags lieferte jedoch erneut der amtierende Vizeweltmeister Fnatic. Obwohl das Team im Vergleich zur Vorwoche nunmehr komplett antrat, musste das Team um Rekkles, Broxah und Co. eine weitere und durchaus herbe Niederlage einfahren.

Misfits Gaming schlug das vermeintliche Super-Team und sicherte sich selbst den vierten Sieg und verpasste Fnatic die dritte Pleite des Summer Splits – G2 Esports und damit verbunden die Tabellenführung rückt in immer weitere Ferne. Das Besondere an diesem Match ist nicht nur das Ergebnis an sich. Misfits hatte das gesamte Roster des LEC-Teams dauerhaft mit dem des Academy Teams ausgetauscht.

Entsprechend mussten hier Rookies gegen Vollprofis antreten und konnten sich am Ende siegreich den Zuschauern präsentieren – ganz zum Leidwesen von Fnatic.

In den weiteren Partien bezwang zunächst die aus London stammende eSports-Organisation Excel Esports das Team von Rogue, ehe sich Splyce gegen Vitality einen weiteren Zähler sichern konnte.

LEC, Spieltag #6 – Samstag: Schalke mit einem Dämpfer und Splyce knüpft oben an

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Favoriten, wenn auch hier Misfits Gaming die entsprechende Ausnahme bildete. Gleich im ersten Match bezwang Team Vitality die Konkurrenz von Rogue und sicherte sich einen weiteren Punkt für die Teilnahme an den Summer Split Playoffs.

Anschließend kam es im Duell zwischen Excel Esports und Misfits Gaming zu einem Überraschungserfolg der Engländer, als diese das nunmehr nicht mehr als Academy-Team bekannte Misfits-Roster mehr als deutliche schlug: In 30 Minuten musste Misfits 18 Kills hinnehmen, während auf der Seite von Excel lediglich fünfmal ein Spieler respawnen musste.

Im Anschluss musste sich Schalke den Spielern von Splyce geschlagen geben, ist aber in der Tabelle nach wie vor auf Kurs nach Europa.

Danach folgte ein Match, das von Außenstehenden durchaus als „Troll-Game“ bezeichnet werden kann: G2 Esports sorgte bereits im Vorfeld zum eigentlichen Spiel, während des Drafts für heitere Gemüter, als die Spieler von Coach Fabian „GrabbZ“ Lohmann einmal mehr zeigten, wie vielfältig der jeweilige Champions-Pool der einzelnen Spieler ist.

Auf der Bolane kam Yasuo zum Einsatz, der grundsätzlich auf der Midlane stattfindet, während Caps mit Tristana – einem klassischen ADC – in der Mitte agierte und Wunder mit Annie auf der Toplane unterwegs gewesen ist. Den Picks von G2 stand die klassische Championwahl von SK Gaming gegenüber und trotzdem hatte das Team um Ex-SKT-Spieler und Faker-Vertreter Pirean nicht den Hauch einer Chance gegen die Jungs von G2.

In knapp 25 Minuten sicherte sich G2 Esports den nächsten Sieg und führt nun mit 11 gewonnen und einem verlorenen Match die Tabelle der LEC an.

Dennoch dürfen sich die amtierenden Champions des MSI 2019 nicht auf ihren Lorben ausruhen. Nach dem G2-Match folgte das Duell zwischen Origen und Fnatic, in dem Fnatic in alter Manier den Gegner abfertigte und sich nun mit neun Siegen und drei Niederlagen den zweiten Tabellenplatz mit den Jungs von Splyce teilt.

Ausblick auf den siebten Spieltag: Fnatic gegen G2 Esports

Es ist das Duell auf das die Fans beider Lager sehnlichst gewartet haben: Fnatic fordert einmal mehr G2 Esports im DEM Match des siebten Spieltages. Obwohl G2 aktuell gegen alles gewinnt, was nicht bei drei auf dem Baum ist, dürfte es zumindest den Fnatic-Anhängern ein Trost sein, dass es bislang nur ihrem Team gelang, die Spieler von G2 im Laufe des Summer Splits zu bezwingen.

Werde jetzt Shell ClubSmart Mitglied und gewinne eine Reise zum Summer Split Finale in Athen

Als offizieller Presenter des Baron Buff Power Plays im Rahmen der LEC, bietet dir Shell die Möglichkeit live beim großen Summer Split Finale in Athen dabei zu sein.

Melde dich bei Shell ClubSmart an und gewinne mit etwas Glück den Money Can’t Buy Event zum großen LEC Finale.

Sei einer der fünf glücklichen Gewinner und erhalte jeweils 2 Tickets für das große Finale sowie eine exklusive Behind-the-Scenes-Tour für dich und deine Begleitung. Als Bonus gibt es für dich noch einen Playtest on Stage obendrauf. 

Du bist noch kein ClubSmart Mitglied? Dann kannst du dich hier kostenlos online registrieren.

Alle Infos zum Gewinnspiel und die Teilnahmebedingung findest du hier.

Für weitere Vorteile zu Shell x League of Legends besuche die Website shell.de/lol.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image