vergrößernverkleinern
League of Legends: Aphelios und die Wissenschaft der fünf Waffen
League of Legends: Aphelios und die Wissenschaft der fünf Waffen © Riot Games
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit dem kommenden Patch 9.24 erscheint der neue Champ Aphelios im Rift. Der Marksman besticht durch Komplexität und ein einzigartiges Design.

Nach den krassen Veränderungen zur Preseason schraubt Riot Games weiter an Neuerungen im Rift. Nach Support-ADC Senna kommt nun ein weiterer AD Carry in die Kluft. Aphelios erscheint mit Patch 9.24 und stellt das bekannte Skill-System ordentlich auf den Kopf.

Fünf Waffen

Aphelios ist anders als seine Botlane-Kollegen keine simple Auto-Attack-Maschine. Am nächsten kommt ihm vermutlich noch Jhin, der auch mit einem eher komplexeren Move-Set aufwartet. 

Der neue Champion kann nicht nur auf eine, sondern direkt auf fünf verschiedene Waffen zurückgreifen. Diese rotieren automatisch durch - immer dann, wenn die Munition von 50 Schuss aufgebraucht ist. Steuern lässt sich diese Rotation nur bedingt, kann aber durch intelligentes Wechseln zwischen Haupt- und Nebenwaffe beeinflusst werden.

Anzeige

Der Spieler muss also vom ersten Angriff an mitzählen und sich einen Plan zurechtlegen, wann er welche Waffe zur Verfügung haben möchte. Eine kleine Hilfe bietet ein Munitionscountdown, der ab zehn verbleibenden Schüssen aufleuchtet.

Fähigkeiten

Aphelios hat durch die Waffenwechsel-Mechanik nur zwei Fähigkeiten zur Verfügung. Also wird mit W durchgetauscht, ein E gibt es nicht. 

Das Q verändert sich je nach Waffe und gibt unterschiedliche Werte sowie Effekte. Alle Q-Varianten kosten Mana und Munition. Allerdings hat jede Version eine eigene Abklingzeit. So kann der Spieler nach einem Q die Waffe mit W wechseln und direkt das nächste Q abfeuern. 

Seine ultimative Fähigkeit ist die "Wache des Mondlichts", eine Bombe, die bei Feindkontakt explodiert und Flächenschaden auslöst. Sie bringt nachfolgende Effekte mit sich. Je nach ausgewählter Waffe steigt zum Beispiel das Angriffstempo oder die einzelnen Angriffe sind nach dem Nutzen von R stärker.

Übrigens, keiner der Skills wird vom Spieler hochgelevelt. Die Ultimate wird auf Level 6 automatisch erlernt und wird auf Level 11 und 16 verbessert.

Seine Fähigkeiten steigen also von selbst - und sonst? Andere Champions verteilen beim Stufenaufstieg die Skill-Punkte in ihre Spells, Aphelios erhält stattdessen bessere Werte bei Angriffsschaden, Angriffstempo und Rüstungsdurchdringung.

Das Arsenal

Die fünf Waffen machen optisch einiges her und unterscheiden sich in ihrer Handhabung zum Teil massiv. Jede hat eigene Effekte, Werte und Reichweiten.

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht aus den offiziellen Beschreibungen von Riot Games.

Calibrum, das Gewehr

LoL: Aphelios fünf Waffen - Calibrum
LoL: Aphelios fünf Waffen - Calibrum © Riot Games

Calibrum ist eine Waffe für kurze Angriffe auf den Gegner. Seine normalen Angriffe haben eine besonders hohe Reichweite.

Wenn Fähigkeiten mit Calibrum Schaden am Gegner verursachen, wird dieser markiert. Aphelios kann mit der rechten Maustaste auf markierte Gegner klicken – unabhängig davon, wo auf der Karte sie sich gerade befinden – um sie mit einem normalen Angriff seiner Nebenwaffe anzugreifen (oder mit einer anderen Waffe als Calibrum, falls er vor dem Schuss Calibrum wechselt). Dieser Angriff löst auch andere Markierungen in der Nähe aus, wodurch die markierten Ziele zusätzlichen Schaden erleiden.

Q mit Calibrum: Mondschuss

Du feuerst einen Skillshot ab, der der ersten getroffenen Einheit Schaden zufügt und sie markiert.

Calibrums Effekt mit "Wache des Mondlichts"

Die Folgeangriffe nach "Wache des Mondlichts" markieren alle getroffenen Gegner. Diese Markierungen verursachen mehr Schaden, wenn sie ausgelöst werden.

Severum, die Sichelpistole

LoL: Aphelios fünf Waffen - Severum
LoL: Aphelios fünf Waffen - Severum © Riot Games

Severum ist eine Regenerationswaffe, die Aphelios um einen Teil des verursachten Schadens durch sie heilt. Überheilungen mit Severum werden in einen leichten Schild umgewandelt.

Q mit Severum: Ansturm

Du erhältst Lauftempo und feuerst mit deiner Haupt- und Nebenwaffe auf den nächsten Gegner – Champions werden priorisiert. Ansturm-Schüsse verhalten sich wie normale Angriffe, verursachen aber weniger Schaden.

Severums Effekt mit "Wache des Mondlichts"

"Wache des Mondlichts" gewährt Aphelios eine festgelegte Heilung.

Gravitum, die Kanone

LoL: Aphelios fünf Waffen - Gravitum
LoL: Aphelios fünf Waffen - Gravitum © Riot Games

Gravitum ist eine Unterstützungswaffe, die Gegner verlangsamt.

Q mit Gravitum: Eklipse

Alle Gegner auf der Karte, die mit Gravitum verlangsamt wurden, erleiden Schaden und werden festgehalten. Bei "Eklipse" kommt Aphelios Nebenwaffe nicht zum Einsatz.

Gravitums Effekt mit "Wache des Mondlichts"

Die Folgeangriffe nach "Wache des Mondlichts" verlangsamen die Ziele wesentlich stärker.

Infernum, der Flammenwerfer

LoL: Aphelios fünf Waffen - Infernum
LoL: Aphelios fünf Waffen - Infernum © Riot Games

Infernum ist eine Waffe, die Flächenschaden verursacht und sich zum Auslöschen von Vasallenwellen eignet. Ihre normalen Angriffe sind stärker, sie verursacht erhöhten Fähigkeitsschaden und es entsteht hinter getroffenen Gegnern ein kegelförmiger Schadensbereich.

Q mit Infernum: Salve

Du feuerst einen Flammenstoß ab, der Gegnern Schaden zufügt. Greife anschließend alle getroffenen Gegner mit normalen Angriffen deiner Nebenwaffe an.

Infernums Effekt mit "Wache des Mondlichts"

Die Folgeangriffe nach "Wache des Mondlichts" erzeugen rund um getroffene Gegner Schadenskreise anstatt Kegelbereiche hinter ihnen.

Crescendum, das Chakram

LoL: Aphelios fünf Waffen - Crescendum
LoL: Aphelios fünf Waffen - Crescendum © Riot Games

Crescendum ist eine DPS-Waffe für kurze Entfernungen, die sich wie ein Bumerang verhält. Wenn Aphelios mit Crescendum einen normalen Angriff ausführt, kann er erst erneut angreifen, nachdem die Waffe zu ihm zurückgekehrt ist. Dafür wird sein Angriff zurückgesetzt, sobald das geschieht. Zusätzliches Angriffstempo erhöht stattdessen das Flugtempo von Crescendum. Je näher sich Aphelios am Ziel befindet, desto kürzer ist die Entfernung, die Crescendum zurücklegen muss, und desto schneller kann Aphelios angreifen.

Wenn Fähigkeiten oder Folgeangriffe mit Crescendum Schaden verursachen, erschaffen sie für jeden getroffenen Gegner vorübergehend Kopien von Crescendum, die die normalen Angriffe mit Crescendum verstärken.

Q mit Crescendum: Wache

Stelle einen Turm auf, der mit deiner Nebenwaffe auf das nächste Ziel schießt.

Crescendums Effekt mit "Wache des Mondlichts"

Wenn "Wache des Mondlichts" weniger als drei Gegner trifft, erhöhen seine Folgeangriffe dennoch den Schaden der normalen Angriffe von Crescendum, als hätte die Fähigkeit mindestens drei Gegner getroffen.

Fazit

Der Aufbau ist der bislang komplizierteste, den das Summoner's Rift jemals zu bieten hatte. Es wird ein extremer Spagat werden, Aphelios sowohl für das Pro-Play, als auch für die Solo-Queue anzupassen. Profis und Vielspieler werden nach einiger Zeit sicher wissen, wie der neue Champion einzusetzen ist. In den niedrigeren Rängen könnte das Moveset dagegen durchaus zu einigem Frust führen. Antwort darauf wären Buffs, die aus Aphelios aber auch sehr schnell einen permanent gebannten Charakter machen können.

Yiliang "Doublelift" Peng, Botlaner bei Team Liquid, sieht das allerdings nicht so eng: "Er kann komplex sein, aber nicht schwer zu spielen", mein Doublelift. "Es ist einfach eine coole Idee, fünf Waffen zu haben, zwei davon gleichzeitig zu nutzen.. nur MOBAs können so etwas verrücktes machen. Aber ein Champion mit [nur] zwei Knöpfen wird nie schwer sein."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image