vergrößernverkleinern
Legends of Runeterra: Alles zur offenen Beta
Legends of Runeterra: Alles zur offenen Beta © Riot Games / SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Kartenspiel der League-of-Legends-Macher steht kurz vor der offenen Beta. Am 24. Januar dürft ihr alle eure Lieblings-Champions auf das Board legen.

Zum zehnjährigen League-of-Legends-Jubiläum kündigte Riot Games eine ganze Reihe neuer Spiele an. Darunter war auch Legends of Runeterra, ein digitales Kartenspiel mit zahlreichen Anlehnungen an Branchenprimus Hearthstone aus dem Hause Blizzard. 

Open Beta Ende Januar

Zunächst war LoR nur für eine Auswahl von Spielern zugänglich - nämlich für jene, die einen der begehrten Closed-Beta-Zugänge erhalten haben. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Anzeige

Nun geht der Publisher den nächsten Schritt und öffnet das Board für alle. Wer bereits spielen konnte, kann am 23. Januar einsteigen, wenn Legends of Runeterra wieder online geht. Alle anderen können sich noch bis zum 20. Januar auf dem PC vorregistrieren und dann ebenfalls am 23. starten. 

Am Tag darauf, also am 24. Januar, geht die offene Beta um 20 Uhr dann offiziell los. 

Luna-Poro-Beschützer

Meldet euch während der Beta mindestens einmal an, um einen exklusiven Luna-Poro-Beschützer zu erhalten, sobald Legends of Runeterra in der Vollversion veröffentlicht wird. Wer das nicht schafft, hat bis zum siebten Tag nach der Veröffentlichung im späteren Verlauf des Jahres Zeit, um den Poro zu erhalten.

Ab sofort gibt es übrigens keine Kontorücksetzungen mehr. Was ihr in der Open Beta erspielt, bleibt eurem Account auf "ewig" erhalten. Zusätzlich wurden alle in der Closed Beta getätigten Transaktionen zurückerstattet.

Neuerungen

Zur offenen Beta kommen ein Ranglistensystem, drei neue Beschützer und sechs neue Spielfelder - ein Fest für Fans von Cosmetics.

Außerdem führt Riot Games ein Sozialmenü ein. Darüber könnt ihr Freundschaftsspiele mit Spielern starten, die auf eurem Splitter spielen. Aktuell gibt es drei Splitter, die ähnlich wie die Server von League of Legends in Regionen aufgeteilt sind. Diese sind Amerika, Asien und Europa. 

Bis zum 23. Januar sind noch einige Anpassungen geplant. Demnach werden 20 Karten überarbeitet, besonders Anivia soll sich verändern. Die kompletten Patch Notes sind dann ab dem 22. Januar einsehbar.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wie in League of Legends funktioniert die Rangliste über LP. In Anlehnung an Teamfight Tactics oder die Platzierungsmatches in LoL gibt es keine Aufstiegsserien. Mit dem Erreichen von 100 LP steigt ihr auf. 

Riot Games wünscht sich, dass möglichst viel experimentiert wird und sich keine wenigen Meta-Decks festfahren. Daher könnt ihr nach dem Erreichen eines Ranges bis zum Ende der Saison nicht absteigen.

Zur Veröffentlichung der Vollversion gibt es noch nichts Genaueres. Allerdings soll die Mobilversion zeitgleich mit dem PC starten. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image