vergrößernverkleinern
Lee Sin ist einer von sechs Champions, die mit dem kommenden Patch generft werden sollen.
Lee Sin ist einer von sechs Champions, die mit dem kommenden Patch generft werden sollen © Riot Games
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jedes Mal die gleichen Champion-Kompositionen? Mit Patch 10.15 versucht man bei Riot Games vor allem die Vielfalt wieder ins professionelle Spiel zu bringen.

Es ist wieder so weit: Die Patch 10.15 Preview ist da. 

Obwohl sich die verschiedenen League-of-Legends-Ligen erst in der Mitte der Summer Splits befinden, denkt man im Hause Riot bereits weit voraus und legt den Fokus schon jetzt auf Balanceänderungen, die vor allem bei den Profis für einen Meta-Shift sorgen könnten. Denn im Hinblick auf die Playoffs und die danach anstehenden Worlds möchte man wieder für mehr Diversität im Rift sorgen. 

Nerfhammer trifft auf bekannte Gesichter

Um wieder mehr Abwechslung in die Champion-Auswahl der Profi-Spieler zu bekommen, hat man sich bei Riot Games dazu entschieden, einige der beliebtesten Picks abzuschwächen. Mit Lee Sin und Aphelios trifft es zwei Charaktere, die vor allem in Form des Bot-Laners nahezu in jedem Spiel entweder gebannt oder gespielt werden. Auch Ornn taucht immer wieder in den Champion-Kompositionen auf, da sich seine Fähigkeit Gegenstände zu verstärken wunderbar für Teams eignet, die eher einen Late-Game orientierten Plan verfolgen.

Anzeige

Die kommenden Nerfs in der Übersicht:

  • Aphelios: Die Türme von Aphelios werden abgeschwächt: zum einen dauert es nun länger die Waffe zu aktivieren und zum anderen verursacht sie weniger Schaden.
  • Lee Sin: Der W-Cooldown des blinden Mönches wurde um zwei Sekunden verlängert.
  • Ornn: Die Basis-Rüstung des Schmiedes fällt von 36 auf 33.
  • Tank Fiddlesticks: Ab sofort regeneriert Fiddlesticks nur noch 15 anstatt 25% des Schadens, den er durch Anwendung seiner W an Minions verursacht.  
  • Thresh: Auch der Cooldown von Threshs Laterne wird erhöht. 
  • Twisted Fate: Der dritte im Bunde, der einen Cooldown-Nerf für seine W abbekommt: Twisted Fates W-Cooldown steigt von 6 auf 6-8 Sekunden.
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Cat is back?

Im Gegensatz zu den Nerfs, die hauptsächlich die populären Champions aus dem Profi-Play im Fokus haben, konzentriert man sich bei den Buffs auf Charaktere, die in letzter Zeit vor allem auf professioneller Ebene nur noch selten durch ihre Anwesenheit im Rift glänzen konnten. Mit einer Ausnahme: Yuumi. 

Die kleine Zauberkatze wurde erst in Patch 10.13 generft, weil ihre unterstützenden Fähigkeiten sie zeitweise wohl mit Abstand zum besten Support-Champion der näheren Vergangenheit gemacht haben. Wirklich zufrieden scheint man bei Riot aber offensichtlich nicht gewesen zu sein - Yuumi wird wieder verstärkt. In der League-of-Legends-Community sorgt diese Ankündigung für Stirnrunzeln, da ein erneuter Yuumi-Buff dafür sorgen könnte, dass diese schnell wieder zu overpowered wird und sich die Katze ganz schnell auf der anderen Seite der Patchnotes wiederfindet.

Die kommenden Buffs im Überblick:

  • Caitlyn: Sowohl die Bewegungsgeschwindigkeit als auch der Basis Angriffs-Schaden von Caitlyn werden erhöht.
  • Gragas: Die Ability-Power Ratio von Gragas W und Ultimate steigt um jeweils um 10%.
  • Irelia: Die Angriffsgeschwindigkeit von Irelias Passive pro Stack wird erhöht. 
  • Skarner: Die Q des Kristal-Skorpions wird verstärkt. Sie teilt nun mehr Schaden aus, kostet dafür aber auch ein paar wenige Manapunkte mehr. Außerdem werden die Geschosse, die beim Einsatz seiner E entstehen, nicht mehr verlangsamt nachdem sie auf einen Gegner getroffen sind.
  • Shen: Das passive Schild des Ninja-Lehrmeisters steigt deutlich von 50-101 auf 70-121 an.
  • Swain: Am noxianischen Großgeneral wurde wohl am meisten verändert. Die wichtigsten Punkte: Der Cooldown seiner Q wurde von 10-4 auf 9-3 verringert. Seine W-Reichweite wurde extrem von 3500 auf 5500-7500 angehoben, kostet auf den höhen Levels weniger Mana, verursacht dafür aber weniger Schaden. Auch bei der E von Swain wurde der Cooldown von 13-9 auf 10 verringert. Genauso wie die Kosten dieser Fähigkeit: von 60-80 auf 50 permanent.
  • Yuumi: Der Cooldown von Yuumis Passive verringert sich, dafür aber auch das Mana, welches sie damit regeneriert.

Patch 10.15 soll am 22. Juli live gehen. Bis dahin hält sich Riot Games wie immer vor, wenn nötig, noch weitere Änderungen mit dem kommenden Patch in League of Legends einfließen zu lassen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image