vergrößernverkleinern
Riots neuster League-of-Legends-Champion Samira wirft gerne mal mit Kleingeld um sich
Riots neuster League-of-Legends-Champion Samira wirft gerne mal mit Kleingeld um sich © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die League-of-Legends-Community ist nicht gerade für ihr freundliches Verhalten untereinander bekannt. Samiras Taunt-Move könnte Toxität auf ein ganz neues Level heben.

Schon seit längerer Zeit kritisieren Spieler und League-of-Legends-Influencer das toxische Verhalten der Community untereinander. Von klassischem flamen im Chat bis hin zum stupiden absichtlichen runterrennen ist alles dabei, was einem die Lust am Spielen verderben könnte.

Die immer lauter werdenden Stimmen veranlassten Riot Games vor kurzem zu, ihr Bestrafungssystem zu überarbeiten und konsequenter mit den Übeltätern umzugehen. Nun wurde ein Feature am neusten Champion Samira bekannt, das den Fortschritt (falls es den überhaupt gab) wieder zunichte machen und der Toxität in League of Legends neuen Schwung verleihen könnte.

'N bisschen Kleingeld vielleicht?

Jeder Champion in League of Legends hat seine eigenen Möglichkeiten um zu kommunizieren. Mithilfe der Steuerungstaste und den Zahlen 1-4 können die Spieler championspezifische Messages schicken. Kombiniert man Strg und die Zahl 2 verspottet der eigene Charakter seinen Gegenüber. Normalerweise erfolgt dies nur mit Worten. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beim neu erscheinenden Champion Samira allerdings wird dies anders sein. Aktiviert man den Spott-Emote des neuen hybriden ADCs während man neben einem Gegner steht, erhält dieser 1 Absoluten Schaden und 1 Gold. Demütigend ist das ganze deshalb, weil der Spott auch auf tote Ziele anwendbar ist. Wenn Samira also neben einem besiegten Gegner steht, visiert ihr Spott diesem trotzdem an und gibt ihm 1 Gold.

Jeder, der sich ein wenig mit LoL auskennt, kann sich nur zu gut vorstellen, wie sehr es einen zur Weißglut treiben kann, wenn man nach dem x-ten durch Samira verursachten Tod auch noch diese Art von Verhöhnung über sich ergehen lassen muss.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei Riot macht man sich dahingehend weniger Gedanken und bestätigt auf reddit, dass das Ganze genauso gepant sei: "Ihr Spott ist in Wirklichkeit ein Skill-Shot, dessen Anwendung ein Gold kostete. Sie rooted in sich selbst und wirft eine Münze, die an allem, was sie trifft, ein Schaden verursacht. Sie gilt auch als eine einzigartige Schadensquelle für den Style auf ihrer Passiven." schreibt RiotReav3, der Chef Champion Designer bei Riot Games.

Inwiefern Samiras bis dahin einzigartige Taunt-Mechanik zur anhaltenden Toxität in League of Legends beiträgt bleibt abzuwarten. Klar ist aber, dass damit ein Tool geschaffen worden ist, das Samira sehr schnell in die gleichen Sphären wie Teemo oder Yasuo in der Unbeliebheitsskala vordringen lassen könnte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image