vergrößernverkleinern
Bei den Worlds geht es nun in die Gruppenphase. G2 Esports, Fnatic und Rogue müssen sich nun der internationalen Konkurrenz stellen
Bei den Worlds geht es nun in die Gruppenphase. G2 Esports, Fnatic und Rogue müssen sich der internationalen Konkurrenz stellen © David Lee/Riot Games
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die ersten Matches sind gespielt, jetzt setzt die Gruppenphase der Worlds zum Schlussspurt an. Können sich G2, Fnatic und Rogue für die K.o.-Phase qualifizieren?

16 Teams, verteilt auf vier Gruppen, spielen seit dem 03. Oktober um die Teilnahme an der Endrunde der League of Legends World Championship.

Monatelange rackerten sich die verschiedensten Roster aus allen Winkeln der Erde ab, um die Teilnahme am wichtigsten Turnier in der Welt von League of Legends nicht zu verpassen. Für einige wird der Traum, den Summoners Cup in den Nachthimmel Shanghais emporrecken zu dürfen, in wenigen Stunden zerplatzen.

Nachdem die ersten drei Partien in den Gruppen ausgetragen wurden, spielt die Gruppenphase nun ihren Schlussakkord. Am Donnerstag werden die zwei Gruppenersten von Gruppe A gesucht, am Freitag Gruppe B, Samstag folgt Gruppe C und am Sonntag Gruppe D.

Anzeige

Mit dem Rücken zur Wand - Rogue

Obwohl sich G2 Esports und Fnatic mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage eine komfortable Ausgangslage sicherten, sieht es beim dritten europäischen Team, Rogue, alles andere als rosig aus. Das Team, das als erster Teilnehmer der Weltmeisterschaft feststand, steht gegenwärtig mächtig unter Druck und nach wie vor mit dem Rücken zur Wand.

Insbesondere deshalb, da mit DAMWON Gaming nicht nur der First Seed der koreanischen Liga in der Gruppe antritt, sondern weil dieses Team aktuell als eines von zwei ungeschlagen in den letzten Gruppenspieltag geht.

DAMWON konnte noch jede der bisherigen Ansetzungen für sich entscheiden, dennoch stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt! Sollte es Rogue gelingen sowohl JD Gaming als auch PSG Talon zu besiegen, während diese Teams zeitgleich gegen Koreas Nummer eins verlieren, könnte es möglicherweise zu einem Tie Breaker zwischen dem LPL (JDG) und LEC (Rogue) Team kommen.

Keine Müdigkeit vorschützen - G2 Esports

Bei G2 Esports hingegen ist das Weiterkommen von allen europäischen Teams am wahrscheinlichsten. Obwohl die Truppe des deutschen Coaches Fabian "GrabbZ" Lohmann im letzten Spiel gegen Team Liquid deutlich hinter den Erwartungen geblieben ist, spielt die gegenwärtige Gruppenkonstellation dem amtierenden LEC-Champion durchaus in die Karten.

Das Team um Superstar Rasmus "Caps" Winther hatte bereits mit einem Sieg über Suning bewiesen, dass die Europäer dazu in der Lage sind chinesische Teams zu schlagen. Zwar brachte ausgerechnet Team Liquid G2 die erste Niederlage bei, dürfte diese jedoch zum richtigen Zeitpunkt gekommen sein. Doch auch wie bei Fnatic muss die Devise lauten nicht nachzulassen und durch vermeidbare Fehler die K.o.-Phase zu verspielen.

Alles oder nichts - Fnatic

Apropos Fnatic. Gruppe C bietet das wohl ausgeglichenste Aufgebot von allen. Während Team SoloMid mit null Siegen und drei Niederlagen auf dem letzten Platz vor sich hinvegetiert, stehen sowohl Fnatic, als auch GEN. G und LGD Gaming mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem gleichen Platz.  Hier muss jede Partie höchste Priorität genießen, kein Sieg unnötig verspielt werden.

Gegenwärtig ist schwer abzuschätzen, welche zwei Teams am Ende den ersten wie zweiten Platz belegen werden. Auch ist es nicht unwahrscheinlich, dass es in Gruppe C zu einem, wenn nicht sogar zwei Tie Breaker kommen könnte. Fnatic muss einen Sieg gegen TSM einfahren und mindestens einen weiteren gegen GEN. G oder LGD, um auf der sicheren Seite zu sein.

Mögliche Champions

In Gruppe D hingegen dürfte es zu keiner großen Überraschung kommen. Obwohl die Unicorns of Love mit einer außerordentlichen Vorstellung durch die Play-In-Stage sausten, sieht das LCL Team kein Land, wenn es gegen die Top-Teams der LPL und LCK geht. Null Siege und drei Niederlagen stehen bei UOL auf dem Konto und auch FlyQuest, dem Runner-Up der nordamerikanischen LCS konnte lediglich gegen die russische Konkurrenz gewinnen.

Entsprechend werden Top Esports aus der LPL und DRX aus Korea Platz eins und Platz zwei unter sich ausmachen. Top Esports ist wie DAMWON eines der zwei Teams, die bislang ohne Niederlage durch die Gruppenphase marschierten.

Sowohl Top Esports als auch DAMWON Gaming gelten bei den Buchmachern als große Favoriten auf den Titelgewinn der diesjährigen League of Legends World Championship.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image