vergrößernverkleinern
Fnatic zieht als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase der Worlds 2020 in Shanghai ein.
Fnatic zieht als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase der Worlds 2020 in Shanghai ein. © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am vergangenen Samstag kämpfte Fnatic bei den Worlds um den Einzug in die K.o.-Runde. Dank einer souveränen Vorstellung war dieser zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Nach G2 Esports ist der nächste Vertreter der LEC für die Endrunde der League of Legends World Championship 2020 qualifiziert. In Shanghai setzte sich der Zweite der europäischen Liga gegen die Konkurrenz aus China, LGD Gaming, und Nordamerika, Team SoloMid, klar durch.

Zwar hatte das Team um Superstar Martin "Rekkles" Larsson gegen das koreanische Roster von GEN G das Nachsehen, dennoch dürfen sich die Europäer nun mit der Weltelite in der Knockout Stage weiter messen.

Im Zuge der Gruppenphase konnten sowohl LGD als auch TSM auf den dritten beziehungsweise vierten Platz verwiesen werden. Besonders hart traf es Team SoloMid. Die Nordamerikaner beenden ihren Worlds Run mit sechs Niederlagen und keinem Sieg.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Europas Hoffnungen: G2 Esports und Fnatic

Nachdem bereits am Donnerstag Gruppe A ausgespielt wurde und G2 sich ebenfalls als Zweiter qualifizierte, konnte Rogue dieses Kunsstück einen Tag später nicht wiederholen. Das Team, das in der LEC Dritter wurde, kämpfte von Beginn an ums nackte Überleben, da Gruppe B von vorneherein als Todesgruppe galt. Schlussendlich landete die EU-Organisation auf dem letzten Platz in der Tabelle und scheidet wie PSG Talon aus dem Turnier aus. 

Sowohl G2 Esports als auch Fnatic haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dasss sie das Zeug zum Champion besitzen. Beide Teams schafften es jeweils das Finale der Weltmeisterschaft zu erreichen: Fnatic 2018 und G2 Esports 2019. Ob das in diesem Jahr auch der Fall sein wird, ob wir gar ein rein europäisches Finale erleben werden, ist jedoch fraglich.

Bei den Experten wie auch den Buchmachern rangieren DAMON Gaming aus Korea und Top Esports aus China auf den fordersten Plätzen, wenn es um das Erreichen des Grand Finals geht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image