vergrößernverkleinern
Nach zwei Jahren beim LEC-Topteam Fnatic ist Nemesis nun (vorübergehend) arbeitslos
Nach zwei Jahren beim LEC-Topteam Fnatic ist Nemesis nun (vorübergehend) arbeitslos © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die diesjährige LEC-Offseason verpasste den meisten Teams einen oftmals stark veränderten Kaderanstrich. Manch ein Spieler bleibt dabei allerdings auch auf der Strecke.

Die diesjährige Offseason wirbelte die Kader der LEC-Teams kräftig durcheinander. Blockbuster-Trades, die Verpflichtung hoffnungsvoller Talente - kaum ein Roster ähnelt noch dem des Vorjahres. Bei all den Spieler-Rochaden kann es auch durchaus passieren, das der ein oder andere auf der Strecke bleibt. So geschehen im Fall von Fnatics Ex-Mid-Laner Tim "Nemesis" Lipovsek.

Kein Spring-Split 2021 für Nemesis

Der 21-jährige Slowene spielte die letzten zwei Jahre beim europäischen Top-Team, wurde diese Offseason aber durch Yasin "Nisqy" Dincer ersetzt. Dieser hatte die letzten zwei Jahre in der LCS bei Cloud9 gespielt, hätte aber durch die Verpflichtung von Luka "Perkz" Perkovic bei Cloud9 massive Konkurrenz auf seiner Position bekommen. Der Wechsel nach Europa zu Fnatic war ein logischer Schritt.

Nemesis wurde daraufhin aus seinem Vertrag entlassen und wartet seitdem auf passende Angebote. Klar ist bisher aber wohl, dass der Mid-Laner den nächsten LEC-Split nicht aktiv mitgestalten wird.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Laut eigener Aussage gab es zwar Angebote - interessant genug, um sie anzunehmen, waren sie für Nemesis aber letztendlich nicht. Das lag auch daran, dass bei den vorliegenden Angeboten keines aus der LEC mit dabei waren: "Natürlich kann ich nicht sagen, welche Angebote ich genau vorliegen hatte, aber ich kann euch mitteilen, dass keines davon aus Europa kam", bestätigte Fnatics Ex-Mid-Laner.

Mit 21 Jahren gehört der Slowene aber noch lange nicht zu den alten Eisen der League-of-Legends-Szene. Auch sein Talent hat er trotz einer gewissen Inkonstanz schon oft genug unter Beweis gestellt. Normalerweise sollte ein Spieler seines Kalibers spätestens für den nächsten Split ein neues Zuhause gefunden haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image