vergrößernverkleinern
Rogues Odoamne gab im Interview spannende Details preis
Rogues Odoamne gab im Interview spannende Details preis © Rogue
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ex-Schalker Andrei "Odoamne" Pascu sprach über seinen Wechsel zu Rogue, wie er seine Rolle interpretiert und warum er derzeit sein bestes League of Legends spielt.

Rogues Toplaner Andrei "Odoamne" Pascu wurde in einem Interview mit Dot Esports über seinen Wechsel zu Rogue befragt, wie der Spring Split für ihn läuft und wie sich die Drucksituation für ihn verändert hat.

Rogues Toplaner Odoamne im Interview

Der 26-Jährige erzählt, dass er bei Rogue eigentlich dieselben Aufgaben übernimmt wie schon bei Schalke 04. Der Wechsel sei ganz reibungslos abgelaufen: "Ich denke nicht, dass sich meine Rolle im Vergleich zu letztem Jahr groß verändert hat", gesteht der Rumäne. 

Dennoch ist er glücklich darüber, bei Rogue zu sein, weil der Druck, die Playoffs zu erreichen, auf Schalke deutlich größer war. "Hier ist der Druck ein ganz anderer. Wenn du gegen die besten Teams der Liga spielst, musst du gewinnen. Auf Schalke ging es eher darum, nicht jedes Spiel zu verlieren."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Abstimmung für den LEC Spring Split MVP läuft gerade und Odoamne ist sicherlich einer der Top-Favoriten für die Auszeichnung. Laut eigener Aussage spielt er derzeit sein bestes LoL, was umso erstaunlicher ist, bedenkt man, wie lange er schon in der Szene mitmischt. Mit 18 Jahren fing er bei Absolute Legends an. 2014 folgte der Wechsel zu H2K und damit zur ersten namhaften eSports-Organisation.

"Ich würde sagen, ich bin an meinem Leistungshöhepunkt gerade. Ich bin auch in der Vergangenheit in Rostern gewesen, die sehr gut waren, wie das 2016er H2K, aber ich denke, dass wir damals nicht alles aus dem Team herausholen konnten. Einfach deshalb, weil ich damals nicht so gut war, wie ich es jetzt bin."

Rogue schloss die reguläre Saison auf dem zweiten Platz ab, punktgleich mit G2 Esports. Auch Schalke 04 (4. Platz) startet in den Playoffs im Winner Bracket.

Weitere News zu League of Legends

Nächste Artikel
previous article imagenext article image