vergrößernverkleinern
© ELEAGUE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Atlanta - In Atlanta wurden die amerikanischen Gruppen der Overwatch Open ausgespielt. Die erwarteten Teams setzten sich in unerwarteter Reihenfolge durch.

Von Matthias Holländer

EnVyUs dominiert - NRG folgt

Team EnVyUs, von vielen als bestes Team der Welt gesetzt, gewannen ihre Gruppe sehr solide mit 4:0 nach Maps. Nach ihrem enttäuschenden Ergebnis auf der gamescom 2016 ein wichtiger Schritt fürs Selbstvertrauen des überwiegend europäischen Teams, welches in Amerika zuhause ist.

Zunächst schickten sie SPLYCE klar mit 2:0 ins Elimination-Match, bevor sie sich gegen Team Liquid mit einem zweiten 2:0 die Gruppe durchsetzten und als Top-Seed in die Playoffs einzogen.

Anzeige

Liquid hatte zuvor NRG geschlagen, welche SPLYCE im Elimination-Match aus dem Turnier beförderten. Im Consolidation-Final ging es zwischen NRG und Liquid knapp zur Sache.

Über die volle Länge lieferten sich Liquid und NRG einen echten Showdown, bevor NRG sich am Ende als zweites Team aus Gruppe A für die Playoffs qualifizieren konnte.

Fnatic stark wie in Köln

Das europäisch-amerikanische Mixteam von Fnatic, welches sich erst wenige Wochen vor der gamescom gefunden hatte, konnte dort bereits überzeugen. Sie erreichten die Runde der letzten Vier und sollten auch in Atlanta ihr Können unter Beweis stellen.

Ihr erster Gegner Immortals hatte ihnen nicht viel entgegenzusetzen. IDDQD & Co überfuhren die nicht so ganz unbesiegbaren Immortals relativ komfortabel mit 2:0 und setzten sich ins Winner-Bracket ab.

Gruppenfavorit Cloud9 hingegen hatte es schwer gegen die unbekannte Größe Method. Das Team um Star-DPS Ultimawep konnte Cloud9 in einem 3-Map-Kracher tatsächlich eine Niederlage verpassen.

Im Anschluss mussten sie gegen Fnatic ran, gegen welche es allerdings nur für eine Map reichte, bevor sie 1:2 erlagen. Sie warteten im Consolation-Final auf den Gewinner zwischen Cloud9 und Immortals.

Cloud9 wieder kurz vor dem Aus

Diese hatten gegen Cloud9 nicht viel zu sagen und wurden, wie schon von Fnatic, mit 0:2 abgefertigt. Es war wirklich nicht das Turnier des sehr jungen Kaders um DPS-Youngster GrimReality.

Cloud9 gegen Method – das Rematch. Ein wahrlich knappes Match zwischen den beiden führte Cloud9 nach der ersten Map zum 1:0. Nachdem Method auf der zweiten Map ausgleichen konnte, schien Cloud9 unsicher zu werden. Alpträume aus Köln schienen sie heimzusuchen.

Am Ende konnten sie sich aber zusammenreißen, schlossen die dritte Map mit einem Sieg ab und qualifizierten sich als Gruppenzweiter für die Playoffs.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image