vergrößernverkleinern
© Twitter - Team EnVyUs
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Atlanta - In den NA-Playoffs zeigte sich eins klar: EnVyUs hat den Atlantic Showdown vergessen lassen und dominiert die Playoffs der nordamerikanischen Szene.

Von Mike Koch

Nach dem 3:1 gegen Fnatic war alles klar: INTERNETHULK und Co. sind einen Schritt näher am Sieger-Preisgeld von 100.000 US-Dollar.

Die Europäer rund um den amerikanischen Star Talespin zeigten zwar kleine Wackler, zogen aber trotzdem spielend in das große Finale, wo sie nun auf das beste Team des europäischen Turnierbaums warten.

Anzeige

Keine Chance für die Jungs in Hellblau

Eigentlich war es absehbar – immerhin bilden Taimou und Co. das beste Team Nordamerikas und vermutlich auch der Welt und trotzdem waren alle gespannt, wie sie sich in den Overwatch Open schlagen werden.

Nach einer leichten Gruppenphase bekamen der deutsche Spieler INTERNETHULK und sein Team erst ab dem Halbfinale richtig starke Gegner vor die Linse: Cloud9 und Fnatic sind hinter den Boys in Blue die stärksten Teams auf amerikanischen Boden - und trotzdem chancenlos.

Nach einer Niederlage gegen Method hatte Cloud9 das bittere Los gezogen - die Jungs rund um deBett mussten im Halbfinale schon gegen Team EnVyUs ran.

Im vorgezogenen Finale hatten die Nordamerikaner nur auf Hollywood die besseren Karten und sicherten sich den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich im Best-of-Five-System.

Danach zeigte sich EnVyUs aber wieder gewohnt stark und sicherte sich mit dem 3:1 den Platz im Finale Nordamerikas.

EnVyUs – Die Könige Nordamerikas

Nachdem Fnatic im Halbfinale die Jungs von NRG eSports mit 3:0 abfertigte, stand den Jungs rund um das schwedische Duo iddqd und Vonethil der größere Brocken bevor.

Wenig eingeschüchtert gab Fnatic gleich Vollgas: Auf King's Row sah EnVyUs schlecht aus und konnte sich keinen einzigen Punkt sichern – überraschend ging die erste Map gleich an Fnatic.

Sollte EnVyUs wie schon im Atlantic Showdown wieder gegen ein vermeintlich schwächeres Team das abrupte Ende finden?

Wie ausgewechselt konnte das Team angeführt vom deutschen Captain INTERNETHULK die nächsten Maps aber doch für sich entscheiden: Nach dem frühen Rückstand gaben die Jungs von EnVyUs keine Runde mehr ab und gewannen mit 3:1 das Finale Nordamerikas.

Jetzt warten Boys in Blue als bestes Team aus NA auf den europäischen Meister.

Bekommen die Nordamerikaner ihre Revanche?

Rogue, REUNITED, Misfits, LG, FaZe, Dignitas und die Rising Stars von Ninjas in Pyjamas – die europäische Gruppenphase ist gespickt mit Top-Teams und trotzdem gibt es zwei Favoriten.

REUNITED und Rogue waren die Finalisten des Atlantic Showdown. Diese Teams sind seitdem konstant auf hohem Niveau geblieben und haben fast keine wichtigen Spiele mehr verloren.

Beide Teams sind den Jungs von EnVyUs ein Dorn im Auge: Während Rogue ihnen überraschend eine verheerende Niederlage in Köln zufügte und die Boys in Blue damit aus dem Turnier schmiß, ist REUNITED der große Rivale.

Welches Team ist das beste der Welt? Im großen Finale findet sich vielleicht endlich eine Antwort.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image