vergrößernverkleinern
© Blizzard
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

HarryHook ist nicht nur einer der besten westlichen Shotcaller, sondern auch ein sehr vielseitiger Overwatch-Spieler. Er ist der Schlüssel zu EnVys Erfolg.

Von Matthias Holländer

Team EnVyUs war über weite Strecken das beste westliche Overwatch-Team. Nach anfänglichen Problemen unterstrichen HarryHook & Co diese Position mit einem MLG-Titel und dem Sieg bei der ersten APEX-Saison. In der aktuellen Saison sind sie unter der Führung von Jonathan "HarryHook" Tejedor die letzte Hoffnung des Westens.

Der unscheinbare Leader

INTERNETHULK war der ursprüngliche Kapitän des Lineups von EnVyUs und bis zu seinem Abgang das Gesicht des Teams. Der Deutsche war Kapitän, emotionaler Leader und hatte stets das Beste für das Lineup im Sinn.

Anzeige

Der Kopf hinter den Besten im Westen war allerdings ein anderer: HarryHook ist der Denker und Lenker hinter der EnVyUs-Maschinerie wie wir sie heute kennen.

Zu Zeiten sehr emotional, trifft der Spanier stets rationale Entscheidungen und ist immer mit Herzblut dabei. In seiner Rolle als Support-Spieler hat er immer den vollen Überblick und trifft im richtigen Moment die richtige Entscheidung.

Ein volles Arsenal, ohne Raketenwerfer

Seit dem Abgang von DPS-Multitalent Talespin, fehlt Team EnVyUs ein exzellenter Pharah-Spieler. Besonders auf Maps, wo Pharah sehr stark ist, bekam Team EnVyUs zunehmend Probleme gegen die Gefahr von oben.

"Harryhook is an awesome person to have on a team, he is always ready to win and one of the most reliable people I've played with." - Talespin, nachdem er EnVyUs verlassen hat

Mit der Verpflichtung von Mickie wurde ein Flex-Tank geholt und was im Tripple-Tank-Meta mit cocco, HULK und Mickie noch funktionierte, wurde später zum Problem. Aber auch dafür fand HarryHook eine Lösung.

INTERNETHULK wurde auf Lucio abgestellt und HarryHook übernahm die Rolle des dedizierten Soldier 76-Spielers, was neben der Lösung der Rollenproblematik auch der Pharah-Schwäche entgegenwirkte.

Vom Lucio-Main zum Aim-Star

HarryHook hat sich seinen Namen als Spieler und Shotcaller auf Lucio gemacht und wer diesen Helden schon mehr als fünf Minuten gespielt hat, der weiß, dass man für den Afro-DJ nicht gerade ein starker Aimer sein muss.

Umso überraschender sind die erstaunlichen Fähigkeiten von HarryHook auf Soldier 76, einem Charakter, der auf purem Aiming basiert. Dieses Aim erfordert allerdings hohe Konzentration, weshalb HarryHook das Shotcalling abgeben musste.

Zusammen mit Taimou bildete HarryHook ein DPS-Duo, das ohne Pharah-Spieler auch im härtesten Pharah-Meta bestehen konnte. Nicht zuletzt wegen HarryHook auf Soldier 76, einem natürlichen Konter zu Pharah.

Mit dem Abgang von INTERNETHULK und der Verpflichtung von EFFECT wechselte HarryHook wieder zurück auf Lucio, was uns einen brillianten Soldier-Spieler nahm, dem Shotcalling von EnVyUs allerdings zugute kam.

Meta-Monster EnVyUs

In den Anfängen der kompetitiven Szene war EnVyUs so dominant, dass sie das Meta-Game definiert haben. Sie waren individuell so stark, dass die meisten ihrer Kompositionen einfach funktioniert haben.

Gegner haben ihr komplettes Spiel darauf ausgerichtet, Team EnVyUs zu schlagen. Dennoch hatten HarryHook & Co lang die Oberhand, bis sie im Halbfinale des Atlantic Showdown gegen Rogues Dive-Komposition verloren.

Bis zum Abgang von Talespin schien EnVyUs dem Meta hinterherzulaufen, mit Mickie konnten sie im Tripple-Tank-Meta wieder Fuß fassen und gewannen kurz nach einem Balance-Patch durch schnelle Adaption die erste APEX-Saison.

Mit der Addition von EFFECT hat sich die Spielweise von Team EnVyUs erneut verändert, da das Team mit dem Südkoreaner das erste Mal einen echten Flanker hat, der Helden wie Tracer spielen kann.

Die meisten dieser Adaptionen, die Rollenwechsel und die Anpassung der Kompositionen wurden von HarryHook vorangetrieben, der mit Coach Kyky mittlerweile tatkräftige Unterstützung bekommen hat.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image