vergrößernverkleinern
Echo wird Held Nummer 32 in Overwatch
Echo wird Held Nummer 32 in Overwatch © Blizzard
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Schon seit über einem Jahr gab es Videomaterial und Teaser zu Echo. Nun hat Blizzard die neue Heldin offiziell angekündigt. SPORT1 fasst die Infos zum Androiden zusammen.

Bereits im Jahr 2018 tauchte Echo erstmals auf. Im Cinematic "Reunion" kommt Echo ihrem alten Freund McCree zu Hilfe. Seitdem warten Fans von Overwatch auf die offizielle Ankündigung der Heldin. Nun ist es endlich soweit, Held Nummer 32 ist Echo und auf dem PTR bereits spielbar. 

Ein guter Mix

Echo vereint viele andere Helden in sich. Überraschenderweise zählt sie zu den DPS-Helden. Also soll sie Schaden verteilen und ist nicht wie erwartet ein Support. Die Community ist diesbezüglich eher skeptisch, da Overwatch schon eine große Variation an offensiven Charakteren besitzt. 

Fähigkeiten

Ihre primäre Waffe ist der "Tri-Schuss". Mit ihren Fingern feuert Echo drei Projektile gleichzeitig in Dreiecksformation ab. Die Schussfolge ist sehr direkt und schnell und soll bei einem Treffer aller drei Projektile 70 Schaden verursachen. Dieser Wert könnte bis zum Live-Server-Release aber noch angepasst werden.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Mit der rechten Maustaste feuert sie eine Salve "Haftbomben" ab, die nach kurzer Zeit explodieren. Dabei haben die Bomben auch Flächenschaden auf kurze Distanz. Damit können sie auch an Wänden oder auf dem Boden platziert werden, um die Gegner zu zonen, also in gewisse Bereiche zu drängen.

Die Fähigkeit auf der E-Taste ist ein in Blickrichtung gefeuerter "Gebündelter Strahl", der der Ultimate von Moira etwas ähnelt. An sich soll dieser 50 Schaden verursachen, fungiert bei Zielen, die weniger als 50 Prozent ihres Lebens übrig haben aber als Execute. Damit lassen sich bereits beschädigte Ziele sehr leicht finishen. 

Auf L-Umschalt liegt "Flug". Ein Boost, der Echo ähnlich wie D.Va oder Pharah in den Himmel steigen lässt. Die maximale Flughöhe erscheint dabei sehr hoch. Anschließend kann mithilfe der Leertaste zu Boden gegleitet werden - oder gefallen werden, sofern mehr auf das Gleiten verzichten möchte. Mit dem richtigen Timing ist es theoretisch möglich, nie den Boden zu berühren. 

Die ultimative Fähigkeit auf Q lässt den Spieler die Gestalt und Fähigkeiten eines gegnerischen Helden für 15 Sekunden übernehmen. Während der Dauer kann der Gegner seinen Helden nicht mehr wechseln, Echo macht derweil deutlich mehr Schaden als das Original.

Anpassungen nötig?

Das Kit von Echo wirkt insgesamt interessant, aber auch extrem überladen. Im aktuellen Status wird der neue Held vermutlich nicht auf die Live Server kommen. Der Schaden, der vor allem auch über die Haftbomben und die Ultimate verteilt werden kann ist entschieden zu hoch. Zudem ist sie ein flugfähiger Charakter, hat also vergleichsweise wenig Counterplay. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image