vergrößernverkleinern
Nach sexueller Belästigung: Boston Uprising feuert "Mouffin"
Nach sexueller Belästigung: Boston Uprising feuert "Mouffin" © Blizzard / Boston Uprising
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein Spieler der Boston Uprising soll sich sexueller Belästigung schuldig gemacht haben. Nach über einer Woche reagiert das Team nun auf die Vorwürfe.

Weil er Mädchen unter 18 Jahren belästigt und bedrängt haben soll, wurde Walid "Mouffin" Bassal vergangene Woche für ein Spiel aus dem Roster gestrichen. Nach den Veröffentlichungen durch Streamerin "KhaleesiBB" wurden Stimmen aus der Community gegen den Offtank-Spieler laut. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Boston Uprising reagiert

Nach über einer Woche an Gesprächen und interner Untersuchungen zieht Boston Uprising nun die Konsequenzen. Zuvor hatte sich das Team eher bedeckt gehalten und sich damit einem Shitstorm ausgesetzt. Erst nachdem sich die Situation auf Reddit verschärft hat und die Masse an Kritik zunahm, schien sich die Organisation gezwungen, etwas zu unternehmen.

Anzeige

"KhaleesiBB" brachte schwere Anschuldigungen hervor. Neben einem Chatverlauf, in dem "Mouffin" emotionalen Druck versuchte aufzubauen, sagte die Streamerin zudem, dass "er einen starken Fokus auf minderjährige Mädchen habe und mit einer Art Jagdinstinkt auf Frauen zugeht. Viele dieser Mädchen sagen nichts, weil er sich dazu gedrängt hat, Beweise zu löschen oder ihnen Geschenke zur Wiedergutmachung angeboten hat."

Der Zuspruch für den Schritt des Teams ist groß, die Kritik an dem Zeitpunkt der späten Entscheidung bleibt laut. Bereits 2018 musste Boston Uprising Jonathan "DreamKazper" Sanchez wegen sexueller Belästigung Minderjähriger entlassen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image