vergrößernverkleinern
R6S: Entwickler Ubisoft kündigt Umstrukturierungen für Y5 an
Rainbow Six Siege wird auf regionales Modell umgestellt © Ubisoft
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Entwickler Ubisoft hat beim Six Invitational angekündigt, dass die Struktur des Spiels überarbeitet werden soll und auf ein regionales Modell umgestellt wird.

Das neue System soll ab 2021 komplett eingeführt werden. Ab Mai 2020, nach dem Finale der Rainbow Six Pro League, beginnt das Übergangsjahr mit zwei statt vier Majors im August (Nordamerika) und November (Europa). Insgesamt umfasst eine Saison neun Monate und zwei Monate off-Season. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Das neue Modell umfasst vier Hauptregionen: Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika und Nordamerika. Jedes Gebiet arbeitet individuell mit Organisationspartnern und eigener Struktur. Die einzelnen Systeme unterliegen globalen Strukturen.

Anzeige

Jede jährliche Saison besteht aus vier Quartalen. Die ersten drei werden als "Stages" bezeichnet, die jeweils mit einem Major abgeschlossen werden. Dort treten jeweils die vier besten Teams in einem internationalen Turnier gegeneinander an. Im vierten Quartal werden die regionalen Endspiele ausgetragen. Außerdem führt jedes Gebiet ihre Relegationsspiele durch. Die Spitzenteam qualifizieren sich für das Six Invitational. Durch das neue System gelangen auch neue Teams in die Profi-Szene. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Anhand eines einjährigen Punktesystems, bei dem über die gesamte Saison Leistungen bewertet werden, wird bestimmt, wer sich für das Six Invitational qualifiziert. Anders als zuvor reicht es daher nicht mehr, ein Major für sich zu entscheiden. Über alle Regionen hinweg nehmen die besten 16 Teams an den Six Invitationals teil. 

Die einzelnen Regionen im Überblick 

Europa (10 Teams)

In Europa wird durch nationale eSports-Programme eine mehrschichtige Struktur geschaffen und ähnelt dadurch League of Legends. Gemeinsam mit FACEIT und LiveNation werden die europäischen Veranstaltungen umgesetzt. 

Asien-Pazifik (12 Teams)

Die Region teilt sich in die Bereiche Nord und Süd auf. ESL wurde von Ubisoft mit der Durchführung der Veranstaltungen und Programme betraut. Das Gebiet Nord ist eine Online Liga, die Mannschaften aus Japan, Südkorea und Südostasien umfasst. Im Gebiet Süd wird zum einen Südasien sowie neuere Regionen operieren. 

Nordamerika (10 Teams)

Ähnlich wie in der Region Asien-Pazifik wird Nordamerika sich in verschiedene Gebiete unterteilen - USA und Kanada. 

Lateinamerika (10 Teams)

Im lateinamerikanischen System werden offline Events priorisiert. Umfassen wird die Region insgesamt drei Gebiete: Brasilien, Mexiko und Südamerika. Das System wird von Ubisoft selbst sowie regionalen Vertragspartnern betrieben werden. 

Das Six Invitational wird weiterhin in Kanada ausgetragen. Die Majors werden rotieren. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image