vergrößernverkleinern
© TaKeTV - Kai Kuczera
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Niederländer Kevin "Harstem" de Koning gewinnt den HomeStory Cup XIII in Krefeld und verdient sich damit 10.000 US-Dollar Preisgeld.

Endlich ist es da! Das Jahr von Harstem ließ lange auf sich warten, doch schließlich konnte der Protoss mit einem soliden Auftritt in Krefeld von sich überzeugen.

Im Finale gegen Scarlett gewann er mit 4:2. In diesem PvZ stand ihm sein deutscher Teamkollege Lambo mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Harstem mit Problemen gegen deutsche Akteure

Der Protoss-Spieler konnte jedoch nicht von Anfang an überzeugen.

Anzeige

In der ersten Gruppenphase katapultierte der deutsche Spieler GunGFuBanDa den Niederländer mit 3:2 ins Lower Bracket.

Von dort kämpfte sich Harstem jedoch zurück, sodass er im Decider Match schließlich gegen den Deutschen seine Revanche verwandeln konnte - wieder knapp mit 3:2.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In der zweiten Gruppenphase konnte Harstem zwar zunächst den deutschen Terraner HeRoMaRinE im Nu bezwingen, doch gegen TLO war es nicht so leicht.

Ein drittes Mal musste der Niederländer auch die fünfte Map gegen einen Deutschen spielen. TLO verlor 2:3.

TLO mit unglücklichem Los

Für TLO war die Gruppe D der zweiten Gruppenphase also mit äußerst viel Pech verbunden.

Die Gruppe bestand aus ihm und seinem Landsmann HeRoMaRinE, die sich mit den späteren Finalisten Scarlett und Harstem messen mussten. 

Während HeRoMaRinE sang- und klanglos unterging, zeigte sich TLO konkurrenzfähig.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch HeRoMaRinE machte im Rahmen der ersten Gruppenphase den deutschen Fans noch Hoffnungen, als er den Südkoreaner TRUE mit 3:0 dominierte und seine Gruppe gewann.

Man kann im Großen und Ganzen also ein positives Fazit für die deutsche StarCraft II-Szene ziehen: Viel Potenzial wurde offenbart und es lässt sich nur noch die Konstanz vermissen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image