vergrößernverkleinern
© Riot Games/ SPORT1 Grafik
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auch am vierten Spieltag konnten die Studententeams wieder zeigen, was sie so drauf haben. SPORT1 berichtet über die Spiele der zweiten Saison.

Vengeance eSports Aachen vs DarmstadtGönner

Das erste Spiel verlief anfangs sehr ausgeglichen. In den ersten Minuten konnte sich Vengeance eSports Aachen einen geringen Goldvorteil verschaffen, was die DarmstadtGönner nicht davon abhielt, einige Kämpfe zu initiieren.

In der siebten Spielminute gelang es DarmstadtGönner Jungler “Fütak” auf Sejuani Firstblood zu sichern. Gleichzeitig konnte sich Vengeance eSports Aachen Jungler “TT Dre” auf DG’s Toplaner “Dalphen” mit Irelia den Kill sichern. Nur eine Minute später versuchte Vengeance eSports Aachen zu dritt Irelia unter ihrem Turm zu bezwingen, jedoch konnte sich Spieler “Dalphen” bei diesem Versuch noch einen Kill auf dem gegnerischen Top-Laner “Lappos” auf Malphite sichern.

Ein starkes Early-Game

Schon ab der 15. Spielminute konnte Vengeance eSports Aachen den Goldvorsprung auf fast 4000 Gold erweitern. Besonders Jungler “TT Dre” schien absolut treffsicher auf Graves zu sein. In der 29. Spielminute konnte sich Vengeance eSports Aachen den Baron Nashor sichern, nachdem sie die DarmstadtGönner zu viert abfingen, da AD-Carry “asyx” auf Caitlyn nicht bei seinem Team war. In der 32. Spielminute lag der Goldvorsprung bei 10.000 und Vengeance eSports Aachen schaffte es nach einem weiteren gewonnen Kampf das Spiel mit 22:7 für sich zu entscheiden.

Anzeige

Auch im zweiten Spiel schaffte das aachener Team sich schnell einen Vorteil zu erspielen und es gelang ihnen sowohl mit Spieler “Isotobi” auf Lissandra in der Mid-Lane, als auch mit AD-Carry “Positive Player” auf Twitch den DarmstadtGönner “Fütak” auf Gragas innerhalb der ersten 7 Spielminuten gleich zweimal niederzustrecken. In der 10. Spielminute kam es zum ersten größeren Teamkampf auf der Bot-Lane in dem beide Top-Laner ihr Teleport benutzten. Der Kampf startete als 4vs2, jedoch konnte jedes Team nur einen Kill sichern.

Vengeance eSports Aachen ist nicht zu stoppen

Vengeance eSports Aachen schaffte es den Goldvorsprung immer weiter voranzutreiben, was nicht nur am Farm der Spieler lag, sondern auch an den vier Türmen und zwei Drachen, die sie erledigen konnten, im Gegensatz zu DamstadtGönner, die keine der beiden begehrten Objekte einnehmen konnten. Die DarmstadtGönner wurde so sehr in die Ecke, bzw. ihre eigene Basis gedrängt, dass sie das Spiel vorzeitig in der 23. Spielminute aufgaben und somit Vengeance eSports Aachen mit einer zweiten gewonnenen Runde das Match für sich entscheiden konnte.

 

UBT T1 vs Celebration OVGU Time

Im ersten Spiel entschied sich UBT T1 für eine Poke-Kombination mit Spieler “Milo Rambaldi” auf Varus in der Mid-Lane, “KiriosProx” auf Ezreal als AD-Carry und “TenaciousDeez” mit Nidalee im Jungle. Schon nach kurzer Zeit gelang es dem bayreuther Team, sich einen kleinen Goldvorsprung zu erspielen. Celebration OVGU Time reagierte aber darauf und konnte schnell wieder ausgleichen.

Allerdings hatte UBT T1 eine wesentlich bessere Map-Control, die es ihnen ermöglichte zwei Drachen und neun Türme zu zerstören, bevor sie die erste Partie mit 19:9 für sich entscheiden konnten.

Starker Start von Celebration OVGU Time

In der zweiten Runde konnte sich OVGU’s Jungler “Sandmaann” auf Nidalee bereits in der vierten Spielminute gleich zwei Kills sichern indem er einen sauberen Speer auf UBT’s Jungler “TenaciousDeez” auf Ekko landete und anschließend auch “Nemyz” auf der Top-Lane niederstreckte.

In der 18. Spielminute kam es zu einer längeren Auseinandersetzung auf der Mid-Lane. Durch den gezielten einsatz seiner Ultimate, gelang es UBT’s Mid-Laner “Milo Rambaldi” auf Viktor eine Menge Schaden asuzuteilen und sich in dem Kampf zwei Kills zu sichern, wodurch OVGU sich zurückziehen musste und UBT den Winddrachen erlegen konnte.

In der 23. Spielminute entschied sich UBT den Baron Nashor zu holen, was OVGU allerdings verhindern konnte, woraufhin sich beide Teams erstmals zurückzogen. Zu diesem Zeitpunkt konnte UBT jedoch einen 10000 Goldvorteil und fünf zerstörte Türme vorweisen. Während sich UBT für den nächsten Drachen entschied, beschloss OVGU den Baron Nashor zu erlegen. UBT reagierte darauf sofort und eilte zum Baron, konnte OVGU allerdings nicht aufhalten. Durch den Schaden von Viktors Ultimate gelang es ihm jedoch drei Kills zu sichern und OVGU in ihre Basis zurückzutreiben. Obwohl diese den Baron Buff hatten, konnten sie sich nicht länger gegen UBT durchsetzen und somit beendete UBT die Partie in der 29. Spielminute mit 29:9 und Spieler “Milo Rambaldi” ging mit einem Score von 12/0/8 aus dem Spiel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image