vergrößernverkleinern
Die Sprengstoff-Expertin Raze ist einer der Agenten, die im neusten Valorant-Patch generft werden.
Die Sprengstoff-Expertin Raze ist einer der Agenten, die im neusten Valorant-Patch generft werden. © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Obwohl sich Valorant offiziell noch in der geschlossenen Beta befindet, bringt Riot Games schon jetzt den ersten großen Patch raus. Im Fokus stehen dabei zwei Agenten.

Der erste größere Patch für Valorant ist da und wirbelt die bisherige Spielbalance gehörig durch. Abgezielt hat es Riot Games dabei vor allem auf die zwei polarisierensten Agenten Raze und Sage. Beide Charaktere sind schon jetzt in der Closed Beta des Spiels als zu stark von der Community empfunden und entsprechend kritisiert worden.

Nerfs für Raze und Sage

Raze

Vor allem die Sprengstoff-Expertin Rage wurde als komplett overpowered empfunden. Mit ihrer "Ein-Schuss-Ein-Kill"-Raketenwerfer-Ultimate und ihren Handgranaten ist die Agentin in der Lage in kurzer Zeit extrem viel Schaden auszuteilen. Für einen taktischen Shooter, bei dem das Spielprinzip hauptsächlich auf den Aiming-Skill der einzelnen Spieler ausgelegt sein soll und nicht auf zu starke individuelle Eigenschaften der Agenten, wurden Razes Fähigkeiten nun entsprechend angepasst. Ein Überblick:

Anzeige
  • Ab sofort wird Raze nur noch über eine anstatt zwei ihrer Signature-Handgranaten (Paint Shells) verfügen.
  • Ausgleichend dazu erhalten diese Paint Shells nun einen Kill-abhängigen Cooldown, der aber refresht wird, sollte der Raze-Spieler mit seiner Granate zwei Kills auf einmal verzeichnen können. 
  • Außerdem wurden die auditiven Animationen bei der Aktivierung von Razes einzelnen Fähigkeiten überarbeitet, sodass diese in hektischen Situationen besser von gegnerischen Spielern wahrgenommen werden können.
  • Die zweite Explosion der Clustergranaten von Raze' Paint Shell erfolgt ab sofort langsamer.
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Obwohl Razes Raketenwerfer vielleicht die irritierendste Fähigkeit in Valorant ist, sind es die Paint Shells, die sie zu dem momentan wohl stärksten Agenten machen.

Sie richten beträchtlichen Schaden an und vor allem die zweite Explosionswelle kann fast unmöglich vermieden werden. Die Reduzierung ihrer einzigartigen Custerbomben von zwei auf eine, sollte Raze-Spieler dazu zwingen, mit dieser Fähigkeit überlegter umzugehen und die Granate nicht einfach wahllos oder auf Verdacht quer über die Karte zu werfen.

Um diesen Nerf auszugleichen, fügt Riot den Paint Shells einen Kill-Reset hinzu, der die Abklingzeit der Granate auffrischt, wenn damit zwei Kills auf einmal erzielt werden konnten.

Zwar wird dies wohl nicht allzu häufig vorkommen, ist aber durchaus möglich, wenn sich beispielsweise ein Szenario abspielt, bei dem das komplette gegnerische Team versucht gemeinsam die Bombe scharf zu machen. Dieser Kill-Reset sollte außerdem dazu führen, dass Raze-Spieler noch überlegter mit dem Einsatz ihrer Paint Shell umgehen werden.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Sage

Sage verfügt vielleicht nicht über dasselbe Potenzial wie Raze schnell immensen Schaden auszuteilen, doch dies hinderte sie nicht daran, sich auf ihre eigene Art und Weise als einer der stärksten Agenten in Valorant etabliert zu haben. Alle ihre Fähigkeiten können in jeder Runde den Unterschied über Sieg oder Niederlage ausmachen. Mit dem neuen Patch soll vor allem die Slow-Orb-Fähigkeit feinjustiert werden. Ein Überblick:

  • Gegnerische Spieler, die das Feld des Slow Orbs passieren, können diese Zone ab sofort auch geräuschlos durchqueren. 
  • Dafür trifft der Verlangsamung-Effekt des Slow Orbs nun auch Spieler, die die entsprechende Zone unbehelligt mithilfe von Flugfähigkeiten durchqueren wollen.

Die wichtigste Änderung hier ist sicherlich diese, das die Spieler nun in der Lage sind das Feld des Slow Orb geräuschlos zu durchqueren. Damit nimmt es dem Team, dem Sage angehört, die Möglichkeit sich komplett auf einen Teil der Karte konzentrieren zu können ohne Angst vor einem Angriff aus dem Hinterhalt haben zu müssen, da die "Alarmanlage" durch einen an der richtigen Stelle platzierten Slow Orb nicht mehr funktioniert.  

Wer die Patchnotes nochmals im Detail lesen möchte, findet diese hier.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image