Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Maxine Wolters ist bei den Europaspielen in Baku über 200 m Lagen die Schnellste. Julia Mrozinski bleibt hinter den Erwartungen zurück. Die Frauenstaffel verpasst Edelmetall knapp.

Zum 15. Mal heißt es: Gold für Deutschland.

Maxine Wolters schnappte sich bei den Europaspielen in Baku die Goldmedaille über 200 m Lagen. Mit einer Zeit von 2:13,37 Minuten konnte ihr niemand das Wasser reichen.

Silber und Bronze gingen an die Italienerin Ilaria Cusinato und Abbie Wood aus Großbritannien.

Anzeige

Dabei ließ die 16-Jährige, die bereits über die 200 m Rücken zu Silber schwamm, auch Mannschaftskollegin Julia Mrozinski hinter sich, die lediglich Siebte wurde.

Jana Zinnecker verpasste im Finale über 50 m Schmetterling als Fünfte Edelmetall. Ebenso chancenlos waren Paul Hentschel (6.) und Tobias Niestroy (7.) über die 400 m Lagen.

Staffeln verpassen Medaille

In der 4x200 m Freistilstaffel lagen die deutschen Schwimmerinnen lange Zeit auf Medaillenkurs, doch am Ende ging dem Quartett um Wolters, Leonie Kullmann, Josephine Tesch und Katrin Gottwald die Puste aus.

So machten Russland, die Niederlande und Großbritannien die ersten drei Pätze untereinander aus.

Auch die deutsche Männer-Staffel ging leer aus. Für Marek Ulrich, Johannes Tesch, Leo Schmidt, Konstantin Walter blieb am Ende nur Platz 5.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image