vergrößernverkleinern
RB Leipzig v SC Paderborn - 2. Bundesliga
Marcel Sabitzer (2.v.r.) traf für Leipzig gegen Paderborn © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leipzig - Während RB Leipzig gegen Paderborn den ersten Heimsieg feiert, rutscht der Absteiger mit der vierten Pleite am Stück in den Keller. Trainer Gellhaus verspürt dennoch Rückendeckung.

Aufstiegskandidat RB Leipzig hat seinen Platz in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga mit dem ersten Heimsieg der Saison gefestigt. Gegen den SC Paderborn gewann das ambitionierte Team von Trainer Ralf Rangnick zum Auftakt des 6. Spieltags ohne viel Mühe 2:0 (2:0) und verschärfte zugleich die Krise des Bundesliga-Absteigers.

Während Leipzig sich vorerst auf Relegationsplatz drei verbesserte, droht den Ostwestfalen nach der fünften Saisonniederlage am Wochenende der Sturz auf einen Abstiegsrang (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Gellhaus: "Vertrauen ist da"

"Wichtig war, dass wir jetzt im dritten Anlauf das Heimspiel gewonnen haben. Wir haben richtig gut gespielt, gut kombiniert und zu Null gespielt", freute sich Rangnick bei SPORT1.

Anzeige

Paderborns Coach Markus Gellhaus glaubt bei SPORT1 trotz der nächsten Pleite an die Rückendeckung des Präsidiums: "Das Vertrauen ist absolut da, das spüre ich auch, wir sitzen da alle in einem Boot." Manager Michael Born forderte bei SPORT1 für die nächste Partie allerdings, "gegen den KSC müssen jetzt Punkte her". 

© SPORT1

Sabitzer trifft zur Führung

Leipzigs Marcel Sabitzer stocherte den Ball nach einer Ecke über die Linie und brachte sein Team in Führung (18.), wenig später erhöhte Emil Forsberg mit einem sehenswerten Freistoßtreffer (28.).

Nach einem verhaltenen Auftakt beider Mannschaften sorgte Leipzigs Kapitän Dominik Kaiser mit einem gefährlichen Freistoß für den ersten Aufreger (12.), Jubel brandete bei den 25.394 Zuschauern aber erst wenig später bei Sabitzers Treffer auf (DATENCENTER: Ergebnisse).

Auch nach dem Doppelschlag hielt RB den Druck hoch und erspielte sich gegen harmlose und verunsichert wirkende Paderborner weitere gute Möglichkeiten (DATENCENTER: Tabelle).

Gästetor aberkannt

Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Paderborns Süleyman Koc eine große Chance auf den Anschlusstreffer (51.), auch in der Folge blieb der SCP in seinen verstärkten Offensivbemühungen glücklos (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel).

Pech hatten die Gäste, als ein Tor des kurz zuvor eingewechselten Mahir Saglik wegen eines vermeintlichen Fouls aberkannt wurde - eine Fehlentscheidung. 

Ein starkes Debüt legte Leipzigs Neuzugang Marcel Halstenberg mit einer Zweikampfquote von fast 89 Prozent hin.

© SPORT1

Bei Leipzig fehlte der Österreicher Stefan Ilsanker, der nach der erfolgreichen EM-Qualifikation mit seinem Land zu lange gefeiert hat und zu spät zurück in Leipzig eintraf. Der 26-Jährige wurde daraufhin für die Partie gegen Paderborn aus disziplinarischen Gründen suspendiert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image