vergrößernverkleinern
Erzgebirge Aue v RW Erfurt  - 3. Liga
Erzgebirge Aue v RW Erfurt - 3. Liga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kaiserslautern - Lautern und Aue stecken nach der Nullnummer weiter im unteren Tabellendrittel. Für den Aufreger des Spiels sorgt der Schiedsrichter, der zunächst einen falschen Spieler vom Platz schickt.

Der 1. FC Kaiserslautern ist auch das siebte Spiel in Folge in der 2. Bundesliga ungeschlagen geblieben.

Gegen den Tabellenvorletzten FC Erzgebirge Aue reichte es aber vor 21.463 Zuschauern nur zu einem 0:0.(Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wir tun uns im Moment schwer gegen Gegner, die hinten drinstehen, statt nach vorn zu spielen. Im Angriff fehlen uns im Moment die Ideen, aber wir haben jetzt immerhin siebenmal in Folge nicht verloren, man soll jetzt nach drei 0:0 nicht alles schlechtreden", sagte Lauterns Marcel Gaus bei Sky.

Anzeige

Teamkollege Osaymen Osawe fügte bei dem vereinseigenen TV-Kanal hinzu: "Es war ein Spiel, das wir hätten gewinnen müssen, aber wir haben nicht genug Chancen kreiert."

Die Roten Teufel taten sich auf dem Betzenberg sehr schwer und konnten die Abwehr der Sachsen nur selten in Gefahr bringen.(Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga)

Nach dem Remis ist der FCK mit 19 Punkten Tabellendreizehnter. Aue bleibt mit zwölf Zählern auf den Abstiegsrängen. Die Lauterer verpassten den sechsten Sieg gegen die Veilchen im sechsten Spiel im Fritz-Walter-Stadion. Die Auer, die mit 32 Gegentoren die defensivschwächste Mannschaft der Liga stellen, holten damit in den vergangenen sieben Partien nur zwei Zähler.(Tabelle der Zweiten Liga)

Schiedsrichter verwechselt Spieler

Kurios war die Szene in der 44. Minute. Aues Cebio Soukou brachte Lauterns Marcel Gaus zu Fall. Schiedsrichter Benjamin Brandt zückte die Gelb-Rote Karte, obwohl Soukou zuvor nicht verwarnt war. Offensichtlich lag eine Verwechslung mit Louis Samson vor. Der Unparteiische erkannte schließlich seinen Fehler und verwarnte lediglich Soukou.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image