vergrößernverkleinern
Fortuna Duesseldorf v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Fortuna Duesseldorf v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Düsseldorf - Mit einer überraschenden Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg muss Düsseldorf im Aufstiegskampf einstweilen abreißen lassen. Die Fortuna lässt zu viele Chancen aus.

Fortuna Düsseldorf droht, den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu verlieren.

Am 16. Spieltag der Zweiten Liga unterlagen die Rheinländer zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:2 (0:1) und rutschten auf dem siebten Tabellenplatz ab. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der "Club" stoppte indes dank Toptorjäger Guido Burgstaller seinen Abwärtstrend. Der Österreicher traf mit seinem 13. Saisontor zur Führung (6.) und bereite den zweiten Treffer durch Tim Matavz (66.) mustergültig vor. (Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga)

Anzeige

"Die 13 Tore machen ihn besonders. Er ist unorthodox, hat seine Freiheiten und das genießt er", sagte Nürnbergs Trainer Alois Schwarz über seinen Goalgetter bei SPORT1.

Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Während Nürnberg durch das ersehnte Erfolgserlebnis nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen vorerst auf Platz zehn kletterte, verpasste es die Fortuna, ihrem Trainer Friedhelm Funkel ein passendes Geschenk zu seinem 63. Geburtstag am Samstag zu machen. "Warten wir mal ab, was ich mache, gerade habe ich keine Lust auf feiern", ärgerte sich Funkel bei SPORT1.

 (Tabelle der Zweiten Liga)

Vor 25.739 Zuschauern erwischte der mittlerweile von diversen Bundesligisten umworbene Burgstaller die Fortuna schon in der Anfangsphase kalt und überwand Torwart Michael Rensing nach einem langen Pass von Miso Brecko ein wenig glücklich. Fortuna hatte in der Folge zwar mehr vom Spiel und betrieb großen Aufwand, rannte sich aber immer wieder in der Nürnberger Hintermannschaft fest.

Nach der Pause blieb das Spiel auf durchschnittlichem Niveau, doch erneut machte Burgstaller den Unterschied. Seinen langen Pass in den Fuß von Matavz nutzte der Slowene abgeklärt zum 2:0. In der Schlussphase hätte Nürnberg durchaus noch erhöhen können.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image