vergrößernverkleinern
FC Wuerzburger Kickers v FC St. Pauli - Second Bundesliga
FC Wuerzburger Kickers v FC St. Pauli - Second Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sandhausen - Die Würzburger Kickers kommen gegen den SV Sandhausen nicht über ein 0:0 hinaus . In einer hitzigen Partie muss Bernd Hollerbach auf die Tribüne.

Aufsteiger Würzburger Kickers hat in der Liga das vierte Unentschieden in Folge eingefahren und macht im Mittelfeld der Tabelle weiter kleine Schritte. (Tabelle der Zweiten Liga) Kickers-Trainer Hollerbach muss in der 30. Minute auf die Tribüne.

Beim Tabellennachbarn SV Sandhausen holten die Bayern am Sonntag ein glückliches 0:0. Die Kickers (24 Punkte) können sich wie auch Sandhausen (23) auf ruhige Feiertage einstellen. (Tabelle der Zweiten Liga)

"Es war ein intensives Spiel – der Schiedsrichter hat ein bisschen die Linie verloren, die rote Karte war aber richtig. Dass der Trainer auf die Tribüne muss, das darf uns nicht stören", analysierte Würzburg-Kapitän Sebastian Neumann bei SPORT1.

Anzeige

Bernd Hollerbach sprach nach dem Spiel von einem "gerechten Ergebnis" und einem "intensiven Spiel".

Hollerbach muss auf die Tribüne

In einer hitzigen Partie wurde Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach von Schiedsrichter Patrick Alt (Heusweiler) auf die Tribüne verwiesen. Der Ex-Profi (unter anderem 197 Spiele für den Hamburger SV) hatte sich an der Seitenlinie Flasche weggekickt. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Kurioserweise hatte der Trainer dann zunächst einen kompletten Fan-Block, im mit 4737 Zuschauer nicht einmal zu einem Drittel gefüllten Hardtwaldstadion, für sich alleine. 

"Ich hab mich aufgeregt, weil ein Spieler von mir nicht eingerückt ist – dann hab ich eine Flasche weggekickt und dann musste ich in den Käfig. Natürlich hab ich mit den Schiedsrichtern gesprochen und ihnen erklärt, dass das nicht gegen sie ging. In der zweiten HZ habe ich einen Sitzplatz angeboten bekommen – die Sicht war auch besser", so Hollerbach zu SPORT1.

Kister mit Rot vom Platz

Sandhausens Tim Kister sah in der 79. Minute die Rote Karte wegen groben Foulspiels. "Die rote Karte war richtig, wir müssen das so annehmen – treten ist für mich kein taktisches Foul – das hat auf dem Platz nichts zu suchen", bewertete Sandhausen-Coach Kenan Kokac die Szene nach dem Spiel auf SPORT1. 

Die Zuschauer bekamen in der ersten halben Stunde keine echte Torchance zu sehen (Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Hattrick - die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1).

In der 32. Minute verpasste Clemens Schoppenhauer die Kickers-Führung, als sein Kopfball aus 15 Metern nur Zentimeter am Pfosten vorbeiging (32.). Auf der Gegenseite scheiterte Lucas Höler am gut reagierenden Würzburger Torwart Robert Wulnikowski (45.).

Kuhn scheitert am Aluminium

Nach der Pause traf Sandhausens Moritz Kuhn mit seinem Freistoß in der 53. Minute nur die Latte, Kister scheiterte am Pfosten (61.).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image