vergrößernverkleinern
1. FC Nuernberg v FC St. Pauli - Second Bundesliga
1. FC Nuernberg v FC St. Pauli - Second Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kaiserslautern - Der FC St. Pauli ist fast gerettet, hat nach dem Sieg im Kellerduell mit dem 1. FC Kaiserslautern acht Punkte Vorsprung auf Rang 16. Der FCK muss zittern.

Der FC St. Pauli hat seine Siegesserie fortgesetzt und damit den Klassenerhalt zwei Runden vor Saisonschluss praktisch sicher.

Die lange am Tabellenende rangierenden Hamburger feierten beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (0:0) ihren fünften Erfolg nacheinander und müssen nach ihrem zumindest vorläufigen Sprung in die obere Tabellenhälfte den Abstieg bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch theoretisch fürchten. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wir haben Grund zum Feiern", meinte St. Paulis Sportdirektor Andreas Rettig bei Sky zur Bedeutung des Erfolges in der Pfalz und der neuen Tabellensituation: "Wir haben dem Druck standgehalten und zu 100 Prozent verdient gewonnen."

Anzeige

Kaiserslautern hingegen darf sich durch die vierte Heimniederlage, die Aziz Bouhaddouz (49.) und Christopher Buchtmann (69.) besiegelten, trotz zuvor zwei Siegen in Folge noch nicht in Sicherheit wiegen. Marcel Gaus traf in der 90. Minute nur noch zum Anschlusstreffer für die Hausherren. (Ergebnisse und Spielplan)

Im Lauterer Lager verbreitete Tim Heubach trotz des Dämpfers Zuversicht für den Saisonendspurt: "Wir halten den Kopf oben. Wir müssen nicht in Panik verfallen, denn wir können die notwendigen Punkte noch holen."

Lautern drückt in Schlussphase

Die Gäste waren vor 35.781 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion schon im ersten Durchgang tonangebend, konnten allerdings ihre Chancen zunächst noch nicht verwerten. "Wir wussten, dass es ein hartes Stück Arbeit wird", sagte St.-Pauli-Torschütze Buchtmann nach der Partie.

Nach der Pause und mit der Führung im Rücken blieben die Hanseaten bis zur Entscheidung vor allem durch Standardsituationen gefährlich. (TICKER zum Nachlesen)

Die Roten Teufel bemühten sich zwar um mehr Spielanteile, offenbarten dabei jedoch häufig Schwächen im letzten Drittel. Nach dem Anschlusstreffer drückten die Roten Teufel nochmal, konnten aber keine Chancen mehr verzeichnen. 

Alle Highlights bei Hattrick - Die 2. Bundesliga um 22.45 Uhr im TV auf SPORT1

Der FCK muss jetzt an den letzten beiden Spieltagen den Abstieg verhindern, während St. Pauli entspannter in den Saisonendspurt startet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image