vergrößernverkleinern
Olaf Janßen will mit St. Pauli die Bilanz gegen Errzgebirge Aue auffrischen
Olaf Janßen will mit St. Pauli die Bilanz gegen Errzgebirge Aue auffrischen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Auftakt des 12. Spieltags in der Zweiten Liga empfängt St. Pauli Erzgebirge Aue. Bielefeld will gegen Ingolstadt zurück in die Erfolgsspur.

Zum Auftakt des 12. Spieltags in der Zweiten Liga bekommt es St. Pauli am Freitag (ab 18:30 Uhr im LIVETICKER) mit Erzgebirge Aue zu tun. Die Sachsen gelten als Angstgegner der Hamburger, der letzte Heimsieg der Kiez-Kicker datiert vom 2. Mai 2008.

So geht St. Paulis Coach Olaf Janßen mit Respekt in die Partie. "Aue hat sich den Fußball, den man letzte Saison unter Domenico Tedesco gespielt hatte, bewahrt", sagte Janßen. "Aue profitiert von einer guten Spielfeldaufteilung, aus der schnelle Systemwechsel möglich sind. Charakteristisch ist ein schnelles vertikales Spiel. Sie nehmen Ballverluste in Kauf, haben aber durch die gute Raumaufteilung sofort wieder Zugriff auf den Gegner."

St. Pauli, derzeit mit 18 Punkten auf dem sechsten Rang, plagen weiterhin große Verletzungssorgen. Mit Philipp Heerwagen, Philipp Ziereis, Richard Neudecker, Cenk Sahin, Aziz Bouhaddouz, Marc Hornschuh, Yiyoung Park, Ryo Miyaichi und Maurice Litka fällt fast ein komplettes Team aus. Aue (16 Punkte) könnte mit einem Sieg in der Tabelle an den Hamburgern vorbeiziehen. 

Anzeige

Bielefeld trifft auf Ingolstadt

Im zweiten Freitags-Spiel empfängt Arminia Bielefeld Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt (ab 18:30 Uhr im LIVETICKER). Die Arminia kassierte gegen Fortuna Düsseldorf und Holstein Kiel zuletzt zwei Niederlagen in Folge und trifft nun auf die wiedererstarkten Schanzer. Aus den letzten drei Spielen fuhr Ingolstadt sieben Zähler ein und sammelte zudem Selbstvertrauen nach dem DFB-Pokalsieg (3:1) bei der SpVgg Greuther Fürth.   

"Unser Auftritt in Kiel war nicht schlechter als in Nürnberg oder Dresden, aber das Ergebnis hat halt nicht gepasst", sagte Arminia-Coach Saibene bei der Pressekonferenz am Mittwoch. "Es gab nicht viel Kritik und nicht viel zu analysieren." Die Arminia liegt mit 17 Punkten derzeit auf dem siebten Rang, Ingolstadt ist Elfter mit 14 Zählern.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image