vergrößernverkleinern
Auch ein Doppelpack von Sebastian Andersson konnte den Abstieg des 1. FC Kaiserslautern nicht mehr abwenden
Der 1. FC Kaiserslautern (Bild: Sebastian Andersson) ist abgeschlagen Tabellenletzter der 2. Bundesliga © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Tabellenschlusslicht Kaiserslautern erwartet am 17. Spieltag der 2. Bundesliga Aufstiegsaspirant Ingolstadt. St. Pauli spielt erstmals unter Trainer Markus Kauczinski.

Im Tabellenkeller der 2. Bundesliga wartet am Sonntag auf Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern mit dem Heimspiel gegen den Erstliga-Absteiger FC Ingolstadt (ab 13 Uhr im LIVETICKER) ein weitere schwere Aufgabe.

Der FCK ist nach dem zwischenzeitlichen Aufwärtstrend wieder auf dem harten Boden der Zweitligarealität angekommen. Nach zwei Niederlagen in Folge stehen die Lauterer weiter abgeschlagen am Tabellenende. Nach zuvor sieben Auftritten ohne Niederlage kassierte Ingolstadt zuletzt ein 0:2 gegen Braunschweig.

Nach dem Sieg der SpVgg Greuther Fürth am Samstag liegt Kaiserslautern bereits sieben Punkte hinter dem Tabellenvorletzten.

"Wir wollen mutig auftreten und setzen alles daran, gegen Ingolstadt zu punkten", sagte Trainer Jeff Strasser, der auf fünf potenzielle Stammkräfte verzichten muss.

Kauczinski-Debüt gegen Duisburg

Markus Kauczinski sitzt beim Heimspiel gegen den MSV Duisburg (ab 13 Uhr im LIVETICKER) erstmals auf der Trainerbank des FC St. Pauli. Kauczinki folgte am Donnerstag auf den freigestellten Olaf Janßen. 

"Der MSV ist ein starker Aufsteiger mit viel Selbstvertrauen. Das ist eine körperlich sehr starke Mannschaft, die sehr entschlossen und sehr kompakt auftritt", sagte Kauczinski über den MSV.

St. Pauli wartet bereits seit sieben Spielen auf seinen sechsten Saisonerfolg (vier Unentschieden und drei Niederlagen). Zuletzt kassierten die Hamburger zwei deutliche Pleiten mit 0:9 Toren. Die Duisburger haben von ihren jüngsten sieben Partien nur eine verloren (vier Siege und zwei Unentschieden) und blieben in diesem Zeitraum fünf Mal ohne Gegentreffer.

Gute Arminia-Bilanz gegen Sandhausen

Desweiteren empfängt der SV Sandhausen den Tabellenfünften Arminia Bielefeld (ab 13 Uhr im LIVETICKER)

Nach nur einem Erfolg in den letzten sieben Auftritten (ein Unentschieden und fünf Niederlagen) hat Sandhausen endgültig den Anschluss an die Aufstiegsränge verloren.

Die seit vier Partien ungeschlagenen Bielefelder (zwei Siege und zwei Unentschieden) haben die letzten drei Duelle gegen die Sandhäuser gewonnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image