1. FC Kaiserslautern: Vorstandschef Thomas Gries tritt ab

FCK: Vorstandschef Gries tritt ab

Der 1. FC Kaiserslautern ist abgeschlagen Tabellenletzter in der 2. Liga

Sport1 News Reporter

Neue Führungsetage beim 1. FC Kaiserslautern: Der bisherige Vorstandsvorsitzende Thomas Gries verlässt den Verein und wird vom Finanzchef abgelöst.

Der abgeschlagene Zweitliga-Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern muss in der sportlichen Krise auch noch seine Führungsetage neu aufstellen.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Thomas Gries wird den Verein verlassen. Das teilte der FCK am Mittwoch mit. Gries hatte im April 2016 die Nachfolge von Stefan Kuntz angetreten.

"Die vor uns liegenden Aufgaben bedingen gerade jetzt ein unbelastetes Führungs-Team, dem man das volle und nachhaltige Vertrauen schenkt, die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft des FCK zu treffen", sagte Gries.

Dieses Vertrauen habe er "bei dem neu gewählten Aufsichtsrat nicht verspürt", daher mache er den Weg frei für eine personelle und strukturelle Erneuerung des Vorstandes.

Sein Nachfolger wird Finanzchef Michael Klatt. Satzungsgemäß wird laut Verein das bisherige Aufsichtsratsmitglied Jürgen Kind zudem "ehrenamtlich und kommissarisch die geforderte Position des zweiten Vorstandes" neben Klatt übernehmen. Bis dahin wird sein Aufsichtsratsmandat ruhen.

Gries sah sich zuletzt immer wieder Kritik ausgesetzt. Unter anderem stockte die Suche nach Sponsoren und potenziellen Investoren.

Sportlich sieht es für Kaiserslautern düster aus. Der Traditionsverein hat in der 2. Liga nach 18 von 34 Spieltagen zehn Punkte Rückstand auf den rettenden 15. Platz. Ein Abstieg könnte angesichts der Finanzprobleme auf Dauer den Abschied vom Profifußball bedeuten.