vergrößernverkleinern
Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga fällt in der Partie zwischen Bielefeld und Greuther Fürth kein Treffer. Die Arminia hat vor allem bei zwei Pfostentreffern Pech.
Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga fällt in der Partie zwischen Bielefeld und Greuther Fürth kein Treffer. Die Arminia hat vor allem bei zwei Pfostentreffern Pech. © Imago
teilenE-MailKommentare

Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga fällt in der Partie zwischen Bielefeld und Greuther Fürth kein Treffer. Die Arminia hat vor allem bei zwei Pfostentreffern Pech.

Die SpVgg Greuther Fürth kann in der 2. Bundesliga auch nach der Winterpause weiter nicht auf fremden Platz gewinnen.

Der Tabellenvorletzte kam am 19. Spieltag auch dank des stark aufgelegten Sascha Burchert im Tor zu einem glücklichen 0:0 bei Arminia Bielefeld. Für die Franken, die nun seit drei Spielen nicht mehr verloren haben, war es erst der dritte Auswärtspunkt der laufenden Saison (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen).

"Ich habe viele schlechte 0:0 gesehen, aber das heute war ein Gutes. Viele Chancen, viele Umschalt-Situationen", so Fürth-Trainer Damir Buric. "Wir hatten heute auch mal Glück und einen guten Sascha Burchert im Tor."

Während Fürth weiter im Tabellenkeller feststeckt, wahrte Bielefeld mit dem Punktgewinn den neunten Platz. Die Arminia blieb zum dritten Mal in dieser Spielzeit ohne eigenen Treffer (Tabelle der 2. Liga).

"Das einzige, was mich nicht zufrieden stellt, ist das Resultat", sagte Arminia-Coach Jeff Saibene nach dem 0:0-Remis. "Wir haben alles probiert, hatten so viele Torchancen - aber manchmal ist das im Fußball so. Wir nehmen den Punkt mit und treffen nächstes Mal wieder."

Die Gastgeber mussten auf den gesperrten Abwehrspieler Stephan Salger verzichten. Fürths Buric brachte in Stürmer Fabian Reese den einzigen Winterneuzugang von Beginn an.

Vor 12.512 Zuschauern drängten die Gastgeber von Beginn an auf die Führung, ohne sich zunächst große Torchancen zu erarbeiten. Nach einer halben Stunde setzte Tom Schütz den Ball mit einem schönen Distanzschuss knapp am rechten Pfosten vorbei.

Wenig später scheiterte Top-Torjäger Andreas Voglsammer (34.) aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Torwart Burchert (Ergebnisse/Spielplan der 2. Liga).

Auch dem Seitenwechsel war die Arminia das hochüberlegene Team. Linksverteidiger Florian Hartherz (50.) traf nur den Pfosten, den Abpraller schoss Fabian Klos aus sieben Metern deutlich über die Latte. Schütz (67.) zirkelte einen Freistoß ebenfalls nur an den Pfosten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image