vergrößernverkleinern
Nürnbergs Edgar Salli (l.) und Unions Philipp Hosiner lieferten sich eine handfeste Auseinandersetzung
Nürnbergs Edgar Salli (l.) und Unions Philipp Hosiner lieferten sich eine handfeste Auseinandersetzung © Imago
teilenE-MailKommentare

Berlin - Nürnberg erobert dank eines knappen Erfolgs bei Union Berlin die Tabellenführung. In der Schlussphase wird es hitzig - gleich drei Spieler fliegen vom Platz.

Der 1. FC Nürnberg hat vorerst die Tabellenführung der 2. Bundesliga erobert.

Doch eine hitzige Schlussphase drängte den knappen 1:0 (1:0)-Erfolg bei Union Berlin etwas in den Hintergrund.

Drei Platzverweise in der Schlussphase

Zunächst sah Unions Toni Leistner wegen wiederholten Foulspiels (83.) Gelb-Rot, sechs Minuten später musste sein Teamkollege Philipp Hosiner und Nürnbergs Edgar Salli nach einer Rangelei jeweils mit Rot vom Platz (89.). (Spielplan und Ergebnisse)

Salli hatte dabei seinem Gegenspieler ins Gesicht geschlagen, nachdem Hosiner zuvor während einer Spielunterbrechung vergeblich versucht hatte, dem Nürnberger zur Ausführung eines Freistoßes den Ball abzunehmen. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Die Highlights der Freitagsspiele in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1

Union-Trainer hadert mit Negativ-Serie

"Im Laufe der Zeit wurde der Platz immer schlechter, dann kam ein bisschen Unruhe auf und dann tut die aktuelle Phase ihr übriges", sagte Union-Trainer Andre Hofschneider bei Sky. Nach nur zwei Punkten aus den vergangenen sieben Ligaspielen liegt sein Team bereits zehn Punkte hinter Spitzenreiter Nürnberg. "Auf die Tabelle brauchen wir im Augenblick nicht schauen, wir müssen uns das Erfolgserlebnis verschaffen", sagte Hofschneider.

Ganz anders die Stimmungslage bei den Franken, die dank des Treffers von Ewerton (11.) den ersten Sieg des Jahres feierten. "So ein Sieg gibt uns für die nächsten Tage und Wochen wieder neue Energie", sagte Trainer Michael Köllner.

Die vom Club von Platz eins verdrängten Düsseldorfer können allerdings am Samstag (13.00 Uhr) im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern wieder die Tabellenführung übernehmen. Der drittplatzierte Aufsteiger Holstein Kiel (34) kann mit einem Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth zudem mit Nürnberg gleichziehen. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Gogia verpasst mehrfach den Ausgleich

Vor 21.734 Zuschauern war Nürnberg für eine recht aktive Anfangsphase belohnt worden, als Ewerton einen Eckball von Enrico Valentini per Kopf zum 1:0 nutzte.

In der Folge verwalteten die Gäste ihre Führung allerdings hauptsächlich. Berlin wurde stärker und kam vor allem durch den auffälligen Akaki Gogia mehrfach gefährlich vor das Nürnberger Tor.

teilenE-MailKommentare