vergrößernverkleinern
Die Ingolstädter wollen gegen den MSV Duisburg punkten
Die Ingolstädter wollen gegen den MSV Duisburg punkten © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die fünfplazierten Schanzer sind gegen den Tabellennachbarn Duisburg in der Bringschuld. Gelingt den Ingolstädtern der Anschluss an die Relegationsplätze?

Am Samstag kommt es zum Duell der Tabellen-Nachbarn MSV Duisburg gegen den FC Ingolstadt 04. Der Tabellensechste trifft zuhause auf den Tabellenfünften (ab 13.00 Uhr im LIVETICKER). Nur ein Punkt trennt die beiden Vereine.

Nicht nur der Punktestand lässt ein Duell auf Augenhöhe erwarten. Beide Mannschaften konnten in dieser Spielsaison bereits neun Siege einfahren und sind noch im Rennen um den Relegationsplatz.

Die Ausgangssituation hätten am Anfang der Saison nicht unterschiedlicher sein können: Der Aufsteiger Duisburg hat sein Saisonziel Klassenerhalt schon fast erreicht. Ingolstadt - Absteiger aus der ersten Liga - hat den Anspruch oben mitzuspielen.  Nach der 0:1 Auswärtsniederlage am vergangenen Spieltag gegen St. Pauli müssen die Schanzer punkten, wollen sie an der Spitze dran bleiben (SERVICE: Die Tabelle der Zweiten Liga).

"Wir sind in der Bringschuld, wir müssen etwas Zählbares mitbringen und uns endlich wieder für unseren Aufwand belohnen", fordert Ingolstadt-Trainer Stefan Leitl im Donaukurier.

Kann Sandhausen beim Angstgegner Berlin punkten?

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft reist der Tabellenvierte SV Sandhausen zu seinem Angstgegner aus der Hauptstadt (ab 13.00 LIVE im TICKER). In allen bisherigen Auswärtsspielen gegen die Union aus Berlin ging Sandhausen als Verlierer vom Platz.

In die lange Verletztenliste der Sandhäuser reiht sich nun auch Kapitän Nejmeddin Daghfous ein. Der 31-Jährige hat eine Muskelverletzung in der Wade.

Nach der 0:1 Niederlage gegen Braunschweig stehen aber auch die Tabellenzehnten aus Berlin unter Zugzwang. "Es fehlte an allem in Braunschweig, vor allem an der Laufbereitschaft. Das muss anders werden, wir haben etwas gutzumachen",  fordert Union-Trainer Andre Hofschneider mehr Einsatz seiner Mannschaft.

Weitere Überraschung für Fürth?

Nachdem Greuther Fürth am letzten Spieltag überraschend einen Punkt beim Aufstiegsaspiranten Düsseldorf holte, hoffen die Fürther auf eine erneut gute Leistung gegen die Eintracht aus Braunschweig (ab 13.00 Uhr im LIVETICKER).

Gegen die defensiv starken Braunschweiger wird es der Tabellen sechzehnte schwer haben. Lediglich 23 Tore gelangen den Fürthern in der bisherigen Saison. Doch auch die Tabellennachbarn tun sich auswärts schwer. Nur 13 Punkte konnten die Schützlinge von Torten Lieberknecht bis jetzt in der Fremde holen.

Nach dem 1:0-Sieg gegen Union Berlin zeigt sich Braunschweigs-Trainer zuversichtlich: "Wir wollen uns in Fürth genauso zeigen wie gegen Union Berlin: Als eingeschworener Haufen und echtes Team".

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung „Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga“ freitags ab 22:15 Uhr und sonntags ab 19:30 Uhr im TV auf SPORT1.

Kellerduell im Erzgebirge

Im Abstiegskampf möchte Erzgebirge Aue gegen den Tabellenletzten Kaiserslautern punkten (ab 13.00 LIVE im TICKER).

Das Schlusslicht vom Betzenberg sammelte am Mittwoch beim Nachholspiel wichtige drei Punkte gegen die Darmstädter. Das Hinspiel konnte Aue 2:0 für sich entscheiden.

Der Tabellenfünfzehnte hat bisher sechs Siege, sieben Unentschieden und zehn Niederlagen auf dem Konto. Kaiserslautern konnte bisher nur magere 21 Punkte im Saisonverlauf sammeln. Für die Braunschweiger ist die Partie ein Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf (SERVICE: Der 24. Spieltag).

"Es ist ein sehr wichtiges und richtungsweisendes Spiel, aber von Endspiel würde ich nicht sprechen. Es wird ein richtiger Fight werden", sagte Aue-Coach Hannes Drews dem MDR.

teilenE-MailKommentare