vergrößernverkleinern
© imago
teilenE-MailKommentare

Duisburg - Der MSV Duisburg kämpft sich gegen Arminia Bielefeld zweimal zurück ins Spiel und hält damit Anschluss zu den Aufstiegsplätzen.

Der MSV Duisburg hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen.

Die Zebras kamen im Westduell gegen Arminia Bielefeld über ein 2:2 (0:1) nicht hinaus, bleiben aber zunächst Tabellenvierter. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Tom Schütz (39.) per direktem Freistoß erzielte das 1:0 für die Ostwestfalen. Boris Taschtschi (52.) gelang der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich. Patrick Weihrauch (67.) brachte die Gäste wieder in Front. Kevin Wolze (72.) schaffte mit einem sehenswerten Fernschuss den erneuten Gleichstand. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Die Highlights der 2. Liga in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" am Sonntag 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Ärger um Kopfstoß-Szene

Die Duisburger sind jetzt sieben Spiele ungeschlagen. Die Auswärtsserie der Arminia hielt auch in Duisburg: In allen zwölf Partien in der laufenden Saison in fremden Stadien erzielte Bielefeld mindestens einen Treffer.

Die Duisburger, die zuletzt bei Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 gewonnen hatten, hatten von Beginn Probleme mit der Bielefelder Spielweise.

Die Gäste agierten sehr diszipliniert und zweikampfstark. Dem MSV gelang es zu selten, das Tempo zu erhöhen und die Abwehr der Arminia aus den Angeln zu heben.

Arminia hofft vergeblich auf Elfer-Pfiff

Die Bielefelder waren grundsätzlich cooler im Torabschluss und nutzten gleich die erste Chance zur Führung. Auch vom Ausgleich ließen sich die Bielefelder nur kurz beeindrucken und schlugen schnell wieder zurück.

Für Ärger sorgte MSV-Akteur Enis Hajri mit einer Schauspieleinlage nach einem vermeintlichen Kopfstoß von Arminia-Kapitän Tom Schütz (56.). Beide sahen Gelb. Für Hajri war es die fünfte. Er ist in Nürnberg gesperrt.

Aber der MSV zeigte auch Moral und schaffte das 2:2. Duisburg hatte aber auch Glück, als Bielefeld in der Schlussphase ein Strafstoß versagt wurde. Andreas Voglsammer war elfmeterreif gelegt worden. (Alle Daten zum Spiel im Datencenter)

"Für uns enttäuschend", konstatierte Arminia-Trainer Jeff Saibene. "Wir haben zweimal geführt und den Sack nicht zugemacht und ein Elfmeter wurde nicht gepfiffen." Kollege Ilja Gruev sah dagegen "ein verdientes Unentschieden". 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image