vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig verpasst gegen Sandhausen einen Befreiungsschlag
Eintracht Braunschweig verpasst gegen Sandhausen einen Befreiungsschlag © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Sandhausen - Eintracht Braunschweig befindet sich weiter in Abstiegsgefahr. Die Niedersachsen kommen beim SV Sandhausen nicht über ein Remis hinaus.

Eintracht Braunschweig befindet sich weiter in gefährlicher Nähe zur Abstiegszone. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht trennte sich am 22. Spieltag mit 0:0 vom SV Sandhausen.

Die Sandhäuser haben einen großen Schritt Richtung Aufstiegsplätze in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst und haben vier Punkte Rückstand auf den Tabellendritten Holstein Kiel. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Es war nicht alles perfekt, aber wir haben kein Tor zugelassen und sind mit dem Punkt zufrieden", sagte Braunschweigs Domi Kumbela bei Sky. "Wir hatten uns drei Punkte vorgenommen, deswegen ist es letztlich etwas unglücklich", äußerte SVS-Profi Tim Kister.

Die Anfangsphase gehörte den aktiveren Löwen, doch Sandhausen kämpfte sich nach einer Viertelstunde besser in die Partie und zeigte hin und wieder ein rasches Umschaltspiel.

Kumbela trifft nur Aluminium

Denis Linsmayer hatte per Freistoß die Führungschance auf dem Fuß (18.), doch auch die Gäste hätten bei einem Lattenschuss von Domi Kumbela fast jubeln können (34.).(Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Highlights der Sonntagsspiele in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1 

Die zweite Hälfte war sehr zerfahren, kein Team konnte sich große Vorteile erarbeiten. Sandhausen war offensiv bemühter, rannte sich aber immer wieder in der soliden Braunschweiger Defensive fest.

Erst der eingewechselte Jose Pierre Vunguidica kam zu einer guten Gelegenheit, bei der ihn allerdings Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic entscheidend störte (75.).(Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

teilenE-MailKommentare