vergrößernverkleinern
Der 1. FC Nürnberg ist eine Fahrstuhlmannschaft
Der 1. FC Nürnberg will nach drei torlosen Spielen wieder jubeln können © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Nürnberg möchte zuhause gegen die abstiegsbedrohten Darmstädter mal wieder einen Dreier einfahren. Braunschweig peilt gegen schwächelnde Duisburger den dritten Heimsieg an.

Am Sonntag hat in der 2. Bundesliga der 1. FC Nürnberg den abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten SV Darmstadt 98 zu Gast (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER).

Die auf Rang zwei rangierenden Nürnberger blieben zuletzt dreimal sieg- und torlos und wollen gegen Darmstadt nun zurück in die Erfolgsspur. Tabellenführer Düsseldorf hat nach dem Sieg gegen Bielefeld bereits acht Punkte Vorsprung auf seinen Verfolger.  Mut machen kann Aufstiegskandidat Nürnberg aber, dass sie mit 46 Treffern weiter die zweitbeste Offensive der Liga stellen.

Die seit drei Partien unbesiegten Darmstädter konnten nur eines ihrer jüngsten sechs Spiele gewinnen (zwei Unentschieden und drei Niederlagen), wollen aber mit einem Sieg zumindest für eine Nacht auf Rang 16 klettern. (SERVICE: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Braunschweig peilt dritten Heimsieg in Serie an

Im zweiten Sonntagsspiel empfängt Eintracht Braunschweig den MSV Duisburg (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER). Nach zuletzt zwei gewonnenen Heimspielen hat Braunschweig nun mit drei Punkten ein kleines Polster auf den Relegationsplatz. Gegen Duisburg soll nun aber auch der dritte Heimsieg in Serie folgen.

Duisburg schwächelt derzeit und konnte in den jüngsten vier Auftritten nur einen Sieg holen. Als Tabellensechster hat der MSV vorerst den Kontakt zu den Aufstiegsrängen verloren.

"Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.15 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Verfolgerduell in Ingolstadt

In Ingolstadt geht dagegen nach gerade einmal zwei Zählern aus den vergangenen fünf Partien endgültig die Abstiegsangst um. Aktuell liegt der FCI mit 34 Punkten auf dem elften Platz.

Am Sonntag trifft das Team von Trainer Stefan Leitl auf Dynamo Dresden, das nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat (ab 13.30 Uhr im LIVETICKER).

Bei den Dresdnern, die in der Rückrunde bislang erst zweimal ohne Gegentor blieben, ist der Trend dagegen derzeit positiv. Dynamo konnte drei seiner vergangenen vier Spiele gewinnen (eine Niederlage). 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel